Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Dienstag, 18. April 2017

Feuer mit Stil!

Natürlich kann man zur Befeuerung seiner Pfeifen auch zu einem Einweg-Feuerzeug greifen. Vom pragmatischen Standpunkt aus spricht nichts dagegen. Es gibt sogar ganze Gruppen von Pfeifenrauchern, die auf die soliden BIC-Lighter aus Frankreich schwören. Selbst „Upgrading“ ist möglich, erhält man doch unter der Marke „Sillems“ einen, unanständig teuren, Silbermantel, den man besagtem Wegwerfartikel überstülpen kann. Das macht dann, incl. Feuerzeug, auch rund 100 Euro und könnte sogar als kultig bezeichnet werden, durch die Mischung von verschwenderischem Prunk und Billigplastik.

Apropos Kult! Die Old Boy-Fans wird es bei dem Gedanken ebenso schaudern, wie die Verfechter des „Vernunft-Luxus“, die lieber fünfzig Euro sparen und ihren, ebenfalls sehr wertig gearbeiteten „Pearls“ die Stange halten. Damit sind wir bereits mitten im Thema und mitten im Problem. Der Pfeifenfan hat nun einmal gern eine besondere Feuerquelle, irgendwie gehört es dazu. Doch viele Pfeifenfreunde suchen nach besonderen Lichtern, die eben nicht den Gegenwert einer sehr ordentlichen Pfeife verschlingen.Während die traditionelle Streichholz-Fraktion jetzt schon entnervt abwinkt und sich spannenderen Themen zuwendet, wollen wir einmal schauen, was an kernig-kultigen Möglichkeiten besteht, ohne ein bescheidenes Budget zu sprengen.


ZIPPO - das war ja zu erwarten. Für ein Zippo spricht, dass es der Kult-Brenner überhaupt ist, eigentlich das „Feuerzeugdenkmal“ und recht kostengünstig zu erwerben. Selbst ein Mantel mit schickem Design oder in der schwereren, massiveren „ARMOR“-Ausführung muss die Fünfzig-Euro-Grenze nicht überschreiten. Beim Innenleben scheiden sich aber die Geister. Während die Hardcorer ihr Mantra vom unbedingt nötigen Benzin-Einsatz herunter beten, sind auch Gaseinsätze durchaus erhältlich und legitim. Wer nämlich gern große Pfeifenköpfe raucht und schon einmal versucht hat, mit der drucklosen Benzinflamme in tieferen Regionen dieser Pfeifen Restfüllungen zum Glimmen zu bringen, weiß eine weiter reichende, da mit Druck beaufschlagte, Flamme durchaus zu schätzen. Solche Gaseinsätze sind von mehreren Firmen erhältlich.


Richtig solide Lösungen sucht man zwar leider vergebens, die Einsätze von „ANGEL“ sind aber mechanisch durchaus ok und mit weit unter zehn Euro auch gut bezahlbar. Es gibt sie (bislang nur über Bestellung aus den USA) auch als Pfeifenversion. Dann tritt, wie beim Benzinbruder, die Flamme nicht oben, sondern durch ein Loch seitlich aus. Die normale Version mit Flammenaustritt nach oben ist aber für die Pfeife gut nutzbar. Nachteil der Einsätze sind das kleine Tankvolumen, das häufiges Nachfüllen nötig macht, und die etwas fummelige Einstellung, bis die richtige Flammengröße gefunden ist.

Eines muss klar sein. ZIPPO heißt immer auch, einfache, kernige Mechanik und ein robustes Image lieben zu müssen und zu wollen. Nichts funktioniert feinsinnigst und auf Fingerzeig. Klack, ratsch, ping! Das ist ZIPPO…. Fantastisch - wenn man es hemdsärmelig mag.


Windmill heißt die japanische Firma, die die Lizenzen für das legendäre IMCO-Feuerzeug erworben und wieder begonnen hat, dieses Prachtstück archaischer Feuerquellen zu produzieren. Nein, für ein paar Euro gibt es das nun nicht mehr, 25 Euro sind aber trotzdem ein akzeptabler Preis für dieses Stück Lighter-Nostalgie. Das hat nicht jeder, es ist robust, windsicher… aber eben auch mit Benzin betrieben… was zu den gleichen Problemen führen kann, wie beim oben erwähnten Sprit-ZIPPO.


Wer zwar die urige Optik des Imco möchte, aber nicht darauf erpicht ist, mit Watte, Benzin und Feuersteinen zu fummeln, kann tricksen. Die Firma COLTON bietet ein Gasfeuerzeug mit Piezo-Zündung in genau gleicher Form an. Für unter acht Euro erstaunlich wertig und haltbar… und vielleicht einen Versuch wert. Im weiten Feld zwischen Einweg-Feuerzeug und Prachtflammen vom Schlage eines Dunhill Varaflame oder DuPont dürfte jeder seinen flammenden Liebling finden. Dies hier waren nur populäre Beispiele, die sich im Alltag bewährt haben.

Eine Faustregel kann man allerdings aufstellen: „Wer billig kauft, kauft zweimal“ lässt sich vor allem bei den ZIPPO-Imitaten leicht unterschreiben. Papierdünne Mäntel, häufige Undichtigkeiten und Dienstverweigerungen zu den unpassensten Zeitpunkten sind an der Tagesordnung… und, um die Seele zu fragen, es gehört sich auch nicht! Zum ZIPPO-Feeling gehört der Schriftzug am Boden genauso, wie das charakteristische „Klack-Ratsch-Ping“, das weiter oben schon einmal Erwähnung fand. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Feuer machen !


Ihr Ralligruftie


Autor: Ralf Dings

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank Ralf. Habe mit sämtlichen Feuerzeug schlechte Erfahrungen gemacht. Ich kehre wieder um zu den Zündhölzer, und zwar zu den qualitativ guten.
    LG, Reto

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für einen erneut wunderbaren Beitrag. Ich lese inzwischen recht lange mit und dachte mir das ich hier auch eine Kleinigkeit beisteuern kann. Als zuverlässige Zündquelle nutze ich tagtäglich mein altes Zippo. Jedoch nutze ich für meine Pfeifen eher Streichhölzer oder eben mein Gasfeuerzeug. Hierbei handelt es sich um ein Ronson Varaflame aus den 60igern, gefertigt in England und ersteigert in der englischen Bucht. Für unter 50€ umfasst es ein gutes Stück Feuerzeuggeschichte und viel Charakter und Stil sowie Zuverlässigkeit. Ich kann es nur empfehlen.

    Macht bitte weiter so. Es freut mich immer auf's neue eure schönen Beiträge zu lesen.
    Einen schönen Tag noch und Freundliche Grüße
    Sebastian

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Ralf,
    egal zu welchem Thema, Dein Schreibtalent schimmert jedes mal durch. Toll, dass im Kleinen noch Sprachkunst und geschliffene Formulierungen existieren, während die Sprache bei Fernsehen, Facebook & Co. ja ziemlich vertrottelt daherkommt.
    Beste Grüße, Rainer

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Auflistung Ralf!
    Ich möchte aber mal eine Lanze brechen für die Jet Feuerzeuge. Ich habe eines seit kurzem in Benutzung und bin einfach begeistert.
    VG Joerg

    AntwortenLöschen
  5. "Wer billig kauft, kauft zweimal"
    Wie wahr, lieber Ralf!

    Deshalb habe ich auch länger nach einem gebrauchten Dunhill Rollagas gesucht und es zum Preis eines einfachen OldBoys auf Ebay gekauft.

    Obwohl es nach den durch den Verkäufer testierten 20 Jahren Lebensalter einwandfrei funktionierte, habe ich nochmal ein paar Euros für eine Revision und neue Dichtungen investiert. Seitdem zündet es mit den original Feuersteinen und mit 5€ Gas aus dem Baumarkt zuverlässig.

    Cheers,
    Mikael

    AntwortenLöschen