Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Sonntag, 3. April 2016

Es lebe die Vielfalt!

Vom Versuch, Ausreden wie sinnvolle Erklärungen klingen zu lassen…

Es gibt sie. Die Pfeifenraucher, die Zeit ihres Lebens mit einer einzigen Tabaksorte glücklich sind und nie, ich betone NIE, auf die Idee kämen, ein anderes Kraut zu versuchen. Ich bewundere diese Menschen ob ihrer Standfestigkeit, ihrer unerschütterlichen Treue zu einem Produkt. Obwohl das Teufelchen auf meiner Schulter sofort etwas von Langeweile und überzogener Selbstbeschränkung murmelt… verzeihen Sie!

Nein, nein… ich schaffe es nicht. Ich darf es nicht einmal schaffen, sagt die Stimme. Ich muss mich der Herausforderung stellen, die Geschmackswelt des Tabaks in seiner Gänze zu erfassen, zu verstehen. Forscherdrang des aufgeklärten Rauchers… Sie verstehen? Das Leben ist kurz, die Auswahl ist groß - los geht's, yippee! Nein, das ist natürlich KEINE Unvernunft, keine Völlerei in Tabakdingen. Ich kann das alles sachlich begründen. Zum Beispiel der wechselnde Geschmackswunsch. Kennen Sie das nicht? Eben noch haben Sie eine Frikadelle mit Senf verputzt und schon ist Ihnen nach einem Stück Schokolade .


So geht es mir mit Tabak. Wenn nun die Füllung 965er verraucht ist, aber kein passender Süßkram zur Verfügung steht? Wissen Sie, was Sie Ihrem Unterbewusstsein damit antun?Das ist in höchstem Maße schädlich für die Seele und kann daher nicht akzeptiert werden. Nur zwei verschiedene Tabake geht aber auch nicht. Das stumpft ab und Abstumpfung…nun, siehe oben!

Dann wollen die unterschiedlichen Füllgrade der Pfeifen berücksichtigt werden. Ein strammer Kentucky-Flake aus kleinen Köpfen? Herrlich!… aber die Giants, was ist mit den Giants? Hier gehört schön grober Ready Rubbed her. Virginialastig und feinmild… na ja, manchmal auch lieber mit viel Burley und ordentlich Bums… also beide! Was mit den mittelgroßen Pfeifen passiert? Ja eben… sehen Sie, Sie verstehen mich. Hier passen Fine-Cuts mit englischer Prägung sehr schön… wobei ich auf Wildcuts für die etwas größeren Exemplare gar nicht verzichten KANN… sonst bleiben ja einige, teuer angeschaffte Pfeifen schlicht ungenutzt. Das wäre eine Geldverschwendung, die ich mir nicht leisten kann und will. Vernunft ist wichtig. Diese Vernunft greift noch an einem anderen, wichtigen Punkt.


Versandkosten! Kennen Sie ein böseres Wort? Ist es nicht eine Frechheit, dass diese Paketdienste nur dafür, dass Sie Ihnen auf dem Rückweg von Irgendwo ein bisschen Tabak mitbringen, auch noch Geld verlangen? Unverschämt… Also, bei Bestellungen, z.B. bei DTM oder HU, gilt es, diese sinnlose Geldverschwendung unbedingt zu vermeiden. Sie müssen einfach nur eine Dose Tabak mehr kaufen, um die versandkostenfreie Summe zu erreichen… oder vielleicht zwei… und schon haben sie rund sechs Euro gespart! Ist das nichts? Sehen Sie… Wie gesagt, Vernunft ist wichtig…



und wenn dann der Punkt erreicht ist, wo selbst ich mich frage, ob es Sinn macht, noch einen Tabak anzuschaffen, dann kommen SIE. Diese kleinen, meist durchsichtigen Tüten, die einem von wohlmeinenden Freunden zu gesteckt werden, mit dem Satz, der alle Verführung in sich trägt: „Probier' mal, das ist sicher was für Dich!“ Sie ahnen, was kommt? Na ja… für ein, zwei Dosen ist doch jetzt auch noch Platz!



Spätestens aber, wenn die beste Frau von allen mit einem Fingerzeig vorm offenen Tabakschrank steht und in einem Ton, der keinen Widerspruch duldet, verkündet: „EINEN GRÖSSEREN SCHRANK KAUFEN WIR NICHT!“ geht eine Wandlung in mir vor. Reumütig verkünde ich abzurüsten, zukünftig gar zum Puritaner zu werden. Heißt in meinem Fall, höchstens 30 offene Tabake! Ich diszipliniere mich, stelle überzeugt fest, dass diese Vielfalt niemand braucht, man sich reduzieren sollte… und auf diesem guten Weg begegnet mir plötzlich ein Pfeifenfreund und hält mir lächelnd ein kleines Tütchen vors Gesicht. „Probier' mal… der ist sicher was für Dich! Ist neu!“

ja, tut mir leid… aber, ich habe es versucht!

Ihr Ralligruftie


Autor: Ralf Dings

Kommentare:

  1. Hehe, SEHR schön! Du sprichst mir aus der Seele und bringst mich gleichzeitig zum Lachen... Was sagt mir das???
    Herzliche Grüße,
    Gunnar

    AntwortenLöschen
  2. :-D
    was für ein herrlicher Artikel.

    Gruß aus Wuppertal,
    Tim

    AntwortenLöschen
  3. Genau so isses, habe dazu noch das gleiche Problem mit dem schnupftabak da ist die Vielfalt auch so groß 😁

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch Ralli, nur 30 offene Tabake, dann hast Du ja schon extrem abgebaut!

      Löschen
  4. Vielen Dank für diesen schönen und kurzweiligen Artikel...der genau ins schwarze trifft; -)
    Viele Grüße
    Jan

    AntwortenLöschen
  5. Du liest Kishon, kenne ich seit über 30 Jahren.
    Ja Ja die beste Ehefrau...hehrlich, neulich habe ich auch gezählt 31 offene Tabake und ich halte schon wieder Ausschau, ich brauch auch noch Pfeifen...
    Steve Walrosch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooohhhhh, das Problem hab ich auch: Tabak ist noch ein bisschen da, aber die Pfeifen sind schon wieder fast alle...

      Löschen
  6. Hallo

    Na ja, Vielfalt prägt das Leben. Mit einer Ehefrau bin ich mehr als glücklich: Tabak darf es ruhig mehr sein und Pfeifen ebenso.

    AntwortenLöschen
  7. Servus Ralli,

    da triffst Du mal wieder voll ins Schwarze und sprichst mir aus der Seele.
    Aber so wie ich das hier alles lese, brauche ich also kein schlechtes Gewissen zu haben :-))
    Jagen und sammeln, was gibt es schöneres?

    Viele Grüße
    Michl

    AntwortenLöschen
  8. Die Worte gehen runter wie Öl, glaub damit sprichst du jeden Pfeifenfreund direkt aus der Seele. Bitte weiter so.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ralf,

    in dieser Beschreibung finde ich mich gut getroffen.

    Grüße an euch Alle,
    Danke für eure Arbeit hier

    Christoph

    AntwortenLöschen