Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Donnerstag, 17. Dezember 2015

John Aylesbury - Sir John`s Virginia Flake

Immer wieder gibt es diese Momente, in denen mein innerer James Dean verträumt auf dem Weidegatter sitzt. Eigentlich zu alt für das Gefühl der brennenden Unfreiheit, sinnierend über das was ist und wie es sein könnte. Nur, Jimmys Zigarette hat die Zensur meiner Seele nicht überstanden... doch auf meinem Bild steht ihm die Fullbent auch ganz gut. Denn Pfeife ist für mich nicht zuletzt Ruhepol und Verarbeitungspunkt... und sie ist, in viel tieferem Maße als die Zigarette, als rebellisch anzusehen. Zumindest im Rahmen heutiger Freiheitsvergitterung und Folgsamkeitsdiktatur.


Stellt sich die Frage, was James da raucht, was ihn inspiriert und anregend unterstützt. Wo Gedanken komplex sind und ihr Fluss die Konzentration benötigt, bedarf es eines einfachen, unkomplizierten Krautes... da bietet der „Sir John`s Virginia Flake“ sich an. Sanft ist und bleibt er über die ganze Pfeifenlänge. Fein süß und doch heuig pikant, befindet sich seine Charakterwaage im Gleichgewicht.


Nein, er heischt zu keiner Zeit nach Aufmerksamkeit und Anstrengung. Leicht aus dem Strang zu lösen, ist der Flake in guter Kondition und glimmt ruhig und willig. Kein gesichtsloses Leichtgewicht, kein überbordender Kraftmeier. Also Mittelmaß? Nein, das wäre unfair. Er ist schon ein richtig Guter und hat Balance... Balance, die in solchen Momenten so sehr gewünscht ist. Ein Traumtabak? Das wäre wohl die falsche Umschreibung... dezenter Begleiter zur pfeifenunterstützten Seelenanalyse? Wenn Ihnen das nicht zu sperrig ist...?


Mit dem Aylesbury „Sir John`s Virginia Flake“ gibt es einen unkomplizierten Virginiaflake in feiner Güte und zu sehr akzeptablem Preis zu kaufen, der sowohl Beginner, als auch Kenner zu begeistern weiß. Ob mit oder ohne Filter. Einzig, die Rauchgeschwindigkeit sollte mittleres Tempo nicht überschreiten. Sonst könnte sogar er die Gedanken mit einem Zungenbiss unterbrechen. Nüchtern und sachlich formuliert...

...aber danach ist mir gerade nicht... Jimmy sitzt immer noch auf dem Gatter... ich rauche mal die Füllung mit ihm zu Ende und werde klären, ob der Rebell noch in mir steckt.


Ihr Ralligruftie


Autor: Ralf Dings

Kommentare:

  1. Für mich ist das der Timm NoName Gold. Vielleicht nicht so häufig erhältlich, dafür mit einem Preis-Leistungsverhältnis, welches seinesgleichen sucht.

    Ungeachtet dessen eine schöne Tabaksbeschreibung/-Vorstellung.

    Grizzlygrüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke der Ralf weis ganz genau wie er es schafft Leuten das Mäulchen wässrig zu reden nein besser zu Beschreiben. Ich hab jetzt schon soviele Tabake getestet die Ralf reviewt hat und alle haben das gehalten was Sie versprachen. Auch dieses Review ist ein literarischer Genuss .... Danke für soviele Inspirationen Ralligruftie...

    AntwortenLöschen
  3. Danke für Deine vielversprechende Beschreibung, ich werde den Tabak auf alle Fälle mal probieren. Gruß Micha

    AntwortenLöschen