Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Sonntag, 11. Oktober 2015

Der Dan Pipe-Katalog 2016!

Den Inhalt des sehnsüchtig erwarteten Dan Pipe-Katalogs zu kommentieren, ist sicher ebenso sinnlos, wie unnötig. Schließlich haben die meisten Leser das gute Stück selbst daheim. Lassen Sie mich, aus meiner Sicht, trotzdem mal ein paar Dinge heraus streichen, die mir besonders gut... und vielleicht nicht ganz so gut gefallen. Also, Achtung, wieder mal völlig subjektiv!


Frei nach dem Motto: "Weniger ist mehr", wirkt das Titelbild ausgesprochen gelungen und aufgeräumt, wie schon im letzten Jahr - gute Entscheidung! Es würdigt zwei Pfeifen und einen Tabak... und alle drei haben die Würdigung verdient. "Heikki" und "Ture" passen nicht nur gut ins Bild der Torben Dansk-Kollektion, sie tragen auch dem Umstand Rechnung, dass das Cherrywood-Shape im Schlepptau der Poker fröhliche Urständ' feiert. Beide Pfeifen stammen ebenso von Oldrich Jirsa, wie die Pfeifen seiner Kollektion, weiter hinten (ab Seite 157). Die Neuzugänge hier sind die 132 und 174. Das "Knubbel-Design" scheint sich weiterhin großer Beliebtheit zu erfreuen, führen doch die beiden Neulinge diese Linie ebenfalls fort. Ich allerdings hätte mich schon gefreut, auch mal etwas größere Exemplare als Alternative vorzufinden und vielleicht einen Fortschritt bei den doch verbesserungswürdigen Mundstücken zu sehen. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Jirsa Pfeifen geht völlig in Ordnung... ich hätte aber auch nichts gegen eine Linie, die etwas mehr von allem bietet, dann aber auch preislich gerne zulegen darf.


In Sachen Pfeife gibt es noch mehr Erfreuliches zu berichten. Wessex ist wieder da! ...und aus eigener, erfreulicher Erfahrung empfehle ich, den Pfeifen dieses Mal mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als bei ihrem letzten Auftritt auf dem deutschen Markt. Erst kürzlich stellte ich die 135/137 XL in einem Video als Estate-Pfeife vor und schwärmte von ihrer erstklassigen Rauchbarkeit und ihrem gelassenen Charakter. Giants zum Discountpreis, bei denen ich bedauerte, dass sie nicht mehr am deutschen Markt erhältlich seien. DAS hat sich jetzt geändert und ich kann Fans großer Pfeifen nur raten, in solch' eine Wessex zu investieren.

Das man jetzt auch bei Dan Pipe eine kleine Auswahl der originalen "Missouri Meerschaum Pipes" kaufen kann, ist ebenfalls ein Gewinn. Meine, vor einiger Zeit erstandene Mac Arthur Billard, bringt für recht kleines Geld viel Rauchspaß und Genuss... von mir bevorzugt mit "Südstaaten-Tabaken" geraucht. Ein erschwingliches Vergnügen!

Eine Holmer Knudsen Handmade für 179 Euro ist sicher ein interessantes Angebot. Die M.A. Jahrespfeife, auf Seite 29 zu sehen, wirkt sehr edel und... naja, sehr "chubby". Die doch recht gedrungene Form ist nicht in jedermanns Augen das Maß der eleganten Dinge, raucht sich aber hervorragend. Woher ich das weiß? Nun, blättert man eine Seite weiter, findet man die "Kriswill Giant Billard", die große Ähnlichkeit im Shape aufweist und für dann doch deutlich kassenfreundlicheren Kurs einen echten Mitbewerber im eigenen Haus darstellt... und eben diese Billard schenkt mir immer wieder ein ausgesprochen lässiges und großes Rauchvergnügen. Ansonsten im Westen nicht wirklich viel Neues... aaaaber dafür im Süden!

Na ja, für mich liegt Franken halt auch schon im Süden. Was da von Vauen immer wieder auf die Beine gestellt wird, ist schon aller Ehren wert. Klassisch, modern, verspielt, verträumt, sachlich, originell. Dr. Eckert und sein Team können eigentlich alles und das in gewohnt guter Qualität. Der Katalog bietet hier einen schönen Querschnitt durch das Programm.

Viva Italia, kann ich nur sagen. Schon beim Angebot der Brebbia-Pfeifen trumpft der Katalog richtig auf. Gut, nicht nur Dan Pipe hat gemerkt, welchen Stellenwert man der Manufaktur von Luciano Buzzi inzwischen beimessen sollte und muss. Doch aus dem sehr umfangreichen Angebot einen schönen Querschnitt heraus zu suchen, ohne den Rahmen zu sprengen, ist so einfach nicht... hier aber wirklich gelungen. So sind die Standards nicht nur um die bildschöne "Classic 2016" ergänzt, man war auch mutig genug, den beiden Ausnahmeshapes "Tre" und "Vulcano" entsprechenden Präsentationsplatz einzuräumen... sicher richtig. Vielleicht verhilft der Dan Pipe-Katalog diesen beiden, wunderbaren Entwürfen endlich zu dem Bekanntheitsgrad, den sie lange verdient haben! Um Fassung ringen werden die Freunde des klassisch-zarten oFi-Designs bei der "Vintage"-Kollektion auf Seite 147. Edler, filigraner und liebevoller geht es kaum und das zu erstaunlich erschwinglichen Kursen!


Den absoluten Vogel schießt aber das Angebot an "Stefano Santambrogio"-Pfeifen ab. Völlig von ihrer Nebenrolle (wobei die Schuld nicht bei Dan Pipe lag) befreit, liebevoll vorgestellt und präsentiert, werden die in Deutschland zu Unrecht so unbekannten Pfeifen für mich zu den Stars des Kataloges. Vier Seiten, mit originellen Shape-Ideen und Oberflächen-Mixturen, italienisch schick bis sogar prunkvoll, Klassik bis Freistil... und das alles zwischen 74 und 105 Euro. 18 Pfeifen... zum Schwärmen und haben wollen... und das absolut bezahlbar! Danke!

Daneben gehen die schönen Pfeifen von Beraldi beinahe unter und Savinelli wird zur Normalität. Es gilt halt, jede Katalogseite genau zu studieren, um nichts zu übersehen. Doch das macht ja den Reiz aus. Den Reiz eines Pfeifenangebotes, dass wirklich für jeden Geschmack etwas bietet - well done!


Die Stars bei den Tabaken sind schnell ausgemacht. Natürlich sind es zunächst die beiden aromatisierten Jirsa-Tabake, die ich hier schon ausführlich vorstellte... und natürlich ist es der "Titel-Held" „Tumbin' Dice“, diese einmalige Cube Cut-Mischung aus Virginia und Perique... auch wenn die nicht gerade aussagekräftigen Sätze in seiner Beschreibung den seltsam holprigen Weg dieses Klasse-Tabaks ins offizielle Programm nur sehr unzureichend erklären. Was soll's? … es ist wie im richtigen Leben. Vom ungeliebten Kind zu "Everybody`s Darling" ist der Weg manchmal nicht weit - man muss ihn nur energisch ebnen.

Der Rest sind bekannte, gewachsene Standards im DTM-Programm. Das soll keinesfalls enttäuscht klingen, sondern sichert dem Pfeifenfan hierzulande eines der qualitativ höchstwertigsten Tabakangebote der Welt... und darauf darf man stolz sein! Eine reichhaltige Auswahl bekannter anderer Tabakanbieter ist ebenfalls, wie gewohnt, wieder vorhanden. Auffällig hier die besondere und farbenfrohe Präsentation von K & K's "Rattrays Aromatic Collection" und (oh, Wunder, oh, Wunder!) die Aufnahme der "Fruchtzwerge" der Cigarrenfabrik Kleinlagel ins Angebot. Genaue Beschreibungen dieser Tabake (auf Seite 123 im Katalog) finden Sie ebenfalls hier im Blog.


Natürlich findet sich im Angebot auch die bereits mit viel Lob bedachte HH-Reihe von Mac Baren. Von "Acadian Perique" bis "Bold Kentucky" ein Fest für die Freunde naturnaher Kräuter. Man wird das Gefühl nicht los, dass im Zuge der Bedrohung von Aromen in Tabaken den Herstellern ganz plötzlich klar wird, dass auch die unaromatisierte Schiene mal wieder ein paar Schmankerl verdient hat. Nachtigall, ick hör' Dir trapsen. Den Fans kann's recht sein...u nd gerade deshalb hätten sie sich vielleicht noch ein Brüderchen oder Schwesterchen für den "Tumblin`Dice" gewünscht. Nun, was nicht ist...

Erneut also eine (erwartet) runde Sache, der Dan Pipe-Katalog. Erwartet... tja, das ist so eine Sache. Schön zu hören, dass DTM erfolgreich im Geschäft ist. Trotzdem ist ein Katalog solcher Güte und solchen Umfangs nicht selbstverständlich... schon gar nicht kostenlos. Daher an dieser Stelle meinen (ich denke: unseren) herzlichen Dank in Richtung Lauenburg!

Zwei Dinge möchte ich aber noch erwähnen und als Verbesserungsvorschlag einreichen: Fast jeder Pfeifenfan, der den lang ersehnten Katalog erhält, sucht erst einmal fieberhaft nach den Neuheiten. Es wäre so schön, wenn die deutlich gekennzeichnet wären... vielleicht mit einem roten NEU, statt kleiner, unscheinbarer Hinweise in Textform? Zum Zweiten frage ich mich, wann man bei Dan Pipe endlich das Huhn entdeckt, dass goldene Eier legt... und das auf den schönen, neudeutschen Namen "Merchandising" hört? ICH würde sie gern kaufen, die Artikel, die meine Freundschaft zum Unternehmen betonen: Den Schlüsselanhänger mit DTM-Logo, den schicken Becher für die Reiniger auf dem Wohnzimmertisch, den Pfeifenascher mit Schriftzug, die DVD mit der Firmenführung oder die schicke Base-Cap für's kommende Schmuddelwetter.

...und ich wäre sicher nicht der Einzige!


Ihr Ralligruftie



Autor: Ralf Dings

Kommentare:

  1. Kann es kaum erwarten, den neuen Katalog endlich in Händen zu halten.
    Wenn es doch nur schon so weit wäre. . .
    Leider hat der Postbote meinen Briefkaste mit nicht einem Blick gewürdigt.
    Kleine Dinge des täglichen Gebrauchs, mit DTM Logo, wären sicher der "Renner"
    Rauchende Grüße
    Wolfgang Ludwig

    AntwortenLöschen
  2. Wieder nix im Postkasten grummel, na dan ebend online anschauen, dabei denke ich mir "Es währe toll wenn der Herbert Karazek diesen Katalog noch hätte rezensieren können" und er käme sich auch zu der Einsicht das es nur schwer etwas sinnlicheres gibt als diesen Katalog zu erforschen und dabei ein Pfeifchen zu schmauchen.
    Beste Grüße
    Burt

    AntwortenLöschen
  3. Und ich suche in jedem neuen Katalog die Bulldogge als Pfeifenständer.
    Schade wieder vergeblich ... .
    Viele Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Empfehlungen, die S. Santambrogio passen, stilistisch, ganz ausgezeichnet zu meinen Jirsa-Pfeifen.
    Und der Magister Kelly schmeckt ja wirklich, glücklicherweise, nicht so stark nach Bergamotte, wie er riecht.
    Obwohl ich den Duft auch als sehr angenehm empfinde. Von der Vanille habe ich eigentlich gar nichts durchgeschmeckt, toller Tabak!
    In einer Fernseh-Doku, vor Jahren, wurde davon berichtet, daß in der Herkunftsregion der Bergamotte, auch Tabaksbeutel aus den getrockneten Schalen der Früchte genäht werden.
    Nach der Erfahrung werde ich auch den Louny Blend zu probieren. Obwohl ich eigentlich die Finger von "Beerigen Tabaken" lassen wollte. Davon habe ich für gewöhnlich nach 4-5 Füllungen die Nase voll, im wörtlichen Sinn.
    Aber die Beschreibung weiter unten hat mir Mut gemacht. :)
    Schönen Dank für die Tipps, Gruß Bernd

    AntwortenLöschen