Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Dienstag, 14. April 2015

Kleinlagel - "Amaberry" , "Maiway" und "Caranou"

Es "kleinlagelt" dieser Tage in meiner Tabakbar. Den "Aplicious" habe ich Ihnen, in seinem hellgrünen Kleid, bereits vorgestellt. Nun präsentiere ich Ihnen drei weitere Varianten. Anhand der kleinen Dosen und der satten Farben der Umkleidung ist man versucht, zu sagen: Drei weitere Fruchtzwerge! Doch neben Früchten spielen auch Amaretto, Waldmeister, Karamell und Nougat eine Rolle... aber mal der Reihe nach.


Zunächst dachte ich, es handele sich um einen identischen Broken Flake mit immer anderer Aromatisierung. In zwei Fällen scheint das auch zu stimmen. Der „Maiway“ und der „Caranou“ weisen die gleichen, appetitlichen Flakestücke auf, die mir auch den „Aplicious“ schon so sympathisch machten. Ein Tabakbild, dass eindeutig die Handschrift von DTM trägt.


Im Falle des „Caranou“ hält der Geschmack auch durchaus, was der Duft verspricht. Keine überbordende, chemische Keule... mehr der Einsatz von Karamell-und Nougataroma, um die vorhandene, reife Süße der Tabakmischung zu vertiefen. Sahnig, süß, schokoladig und rund... doch nie den Tabak überdeckend, der die entsprechende Würze zum vollen Geschmacksvergnügen beisteuert. Wenn Sie die eher dunkel timbrierte, samtige Abstimmung solcher Tabake schätzen, ist der „Caranou“ auf jeden Fall einen Versuch wert. Durchaus auch als Schmankerl für Fans der eher naturnahen Mischungen! Mir jedenfalls der Liebste aus dem Quartett!


Der Maiway verspricht im Duft viel. Die fruchtig frische Note des Waldmeisters entsteigt dem Blech und zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht. Das ist in der Tat Frühlingsduft in HD. Den Fans dieses leckeren Würzkrauts läuft das Wasser im Mund zusammen. Rauchen sie allerdings mit Filter, lässt das Lächeln rasch nach und macht Enttäuschung Platz. Das mildfruchtig-ätherische Aroma ist wohl zu fragil, um den Weg durch den Filter bei Kräften zu überstehen. Übrig bleibt eine Ahnung von fruchtiger Würze in einem angenehmen Virginia... doch das ist leider ein bisschen wenig. Ohne Filter geraucht, mischt sich das Waldmeister-Aroma schon merklicher unter den Tabak, kommt in seiner Zartheit und Fragilität aber nicht wirklich zum Zug. Ein von mir selten gelesener Satz, doch da hätte ich mir ein wenig mehr an Aroma gewünscht.


Der „Amaberry“ unterscheidet sich von seinen Zwergenbrüdern schon deutlich. Der Schnitt ist kein Broken Flake, in der Dose präsentiert sich ein Wildcut aus verschiedenen Virginia-Provinienzen mit einem kleineren Black Cavendish-Anteil. Schon beim Dufttest geht hier ganz anders die Post ab. Zwar immer noch ein wenig Platz lassend für das Tabakaroma, kugeln hier schon die Beeren aus der Dose und die Amarettotropfen verkleben die Tischplatte. Vollmundig ist, glaube ich, keine schlechte Umschreibung für den „Amaberry“. Tatsächlich gelingt es ihm, trotz (oder wegen?) der BC-Unterstützung, das angenehme und noch halbwegs dezente Beerenaroma über den Großteil der Füllung zu halten. Er erinnert mich zwischendurch immer wieder an den "Devils Holiday" (wenn auch etwa 1:5 verdünnt) des Hauses, dass auch diese "Zwerge" hier herstellt. Zufall? Dazu kommt ein dezent alkoholisch-süßer Geschmack, der wohl den Amaretto verkörpert. Wie ähnlich es dem Mandellikör tatsächlich ist, vermag ich nicht zu sagen. Ich bringe es nicht über mich, solche Sachen zu trinken. Was mich ein wenig stört, ist die leicht scharfe Note, die ich bei diesem Tabak empfinde. Vielleicht bin ich da aber auch besonders sensibel.


Zusammenfassend kann man den Inhalten der bunten Kleindosen wohl attestieren, "Gute Laune-Tabake" zu sein. Wie ihr Bruder "Aplicious" schmecken sie fein, mild und dezent... wenn man es übertreiben wollte, könnte man "frühlingshaft beschwingt" dazu sagen. Ohne Filter liegt natürlich mehr Aroma an, ohne jedoch zu viel zu werden. Mit Filter bleiben immer noch schmeckbare Grundtabake mit zurückhaltender Aromatisierung übrig, die die Bezeichnung "angenehm" durchaus verdient haben.

Also, wenn passend zur Jahreszeit ein wenig Farbe ins Tabakregal einziehen soll, Sie aber trotz Vogelgezwitscher nicht mit wehenden Fahnen zu den Hocharomaten überlaufen wollen: Bitteschön... hier sind die vielleicht passenden Tabake!

Tabakzustand: Aus laufender Produktion, nicht nach getrocknet.
Pfeifen: Wessex XL 127, Winslow Halfbent, Brebbia Fullbent- alle mit 9 mm Dr.Perl Filter
Maike Pipes Nautilus, Savinelli Punto 'Oro Canadian, Neralic Thistle alle oFi.


Ihr Ralligruftie



Autor: Ralf Dings

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen