Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Samstag, 28. März 2015

Rattray's - Buckingham

Beim „Buckingham“ unter dem Banner von Rattray's dürfte es sich vermutlich um den Peterson „Gold Blend“ handeln. Noch scheint nicht klar, welche aromatischen Mischungen im Peterson-Programm weiterhin Bestand haben werden, nach dem Kohlhase & Kopp nicht mehr für Peterson produziert und auch nicht mehr vertreibt. Diese aromatische Linie von Rattray's, und mit ihr der „Buckingham, erblickte jedenfalls das Licht der Welt zum Zeitpunkt des Wechsels und die Beschreibungen sind stellenweise frappierend ähnlich. Deswegen wohl nichts Neues, aber vielleicht doch Interessantes.


Hickory-Nuss, Vanille und ein Hauch von Zimt sollen es sein, die dem Raucher schmeicheln. Öffnet man die (zu enge) Hochdose, dann duftet es sehr süßlich, und mit dem Wissen der Beschreibung im Hinterkopf kann man durchaus Nuss und auch etwas Zimt erahnen. Nun ja, für den Zimt braucht man wohl etwas Fantasie, aber dann klappt es ganz gut. Nicht weltbewegend, sondern eher standard, setzt sich die Mischung aus hellen und dunklen Virginias, natürlich Black Cavendish und etwas Burley als Cube Cut zusammen.


Auf die Handhabung muss man nicht mehr eingehen, alles einfach, und dennoch wehrt sich die Mischung zunächst mal ein wenig. Drei – vier Anzündversuche und es geht weiter. Im Geschmack vanillig und etwas nussig raucht sich der „Buckingham“ im Grunde genommen solide runter. Hinter den Zimt bleibt ein Fragezeichen, wahrscheinlich gibt die Gesamtkonzeption den Ausschlag. Ich meine, dass man dieses Tabak mit Bedacht und sehr langsam rauchen sollte, denn hin und wieder zwickt mich die Mischung. Und das mit Filter! Ich scheine also wirklich zu den Weicheiern zu gehören, denn rauchende Mitstreiter konnten dieses Phänomen nicht feststellen.

Der“Buckingham“ gehört sicherlich zur milden Gattung, da wiegt das Nikotin nicht schwer. Die Kondensatbildung ist erstaunlich zurückhaltend und der Raumduft angenehm. Bleiben wir bei der Ahnung, oder meinetwegen auch der Feststellung, dass es sich beim „Buckingham“ um den „alten“ Peterson „Gold Blend“ handelt, dann sprechen wir hier über einen bekannten Weggefährten, den es weiterhin, nur jetzt unter der Fahne von Rattray's, gibt. Und das ist schön, wie unser Autor Ralf Dings bereits beim „Macbeth“ festgestellt hat.



Autor: Ralf Ruhenstroth



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen