Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Freitag, 6. März 2015

K. Kleinlagel - Aplicious

So, Schluss jetzt! Feierabend! Ich kann diesen tristen, anstrengenden und kalten Winter nicht mehr sehen. Ich konnte ihn noch nie leiden - nicht mal als Kind. Ich habe jetzt auch die Faxen dick von "Winter-Tabaken" in Geschmacksrichtung Zimtstern und Grünkohl... natürlich als "Speschel Edischn". Ich will es jetzt mild, fruchtig, sonnig... Frühling in der Pfeife!


Da kommt der "Aplicious" gerade recht. Ja, Äpfel sind Herbstfrüchte, weiß ich! Wir wollen aber jetzt über diesen obstigen Broken Flake reden - keine Erbsen zählen. Die 7,5 cm Dose (na, Jogi wird wieder schäumen!) trägt stolz das Wappen der 1916 gegründeten und heute in Bruchsal ansässigen Zigarrenfabrik Kleinlagel. Warum, kann ich Ihnen auch nicht sagen. Ist doch an Dose, Einleger und Steuernummer klar ersichtlich, dass dieses charmante Kraut von Dan Tobacco stammt... und das merkt man auch.

Wer das Siegel der in "Golden Delicious Grün" gehaltenen Dose öffnet, dem läuft (so er Apfelfreund ist) das Wasser im Mund zusammen. Vanille soll auch drin sein, doch für die ist mein Riechkolben wohl nicht sensibel genug. Der Duft der Äpfel überlagert auch die möglichen Tabakaromen. Na, das soll mir ja was geben.


Der sehr feine Broken Flake ist direkt aus der Dose recht annehmbar in seiner Konditionierung. Also nicht lange gefackelt, luftige Kugel gerollt und rein in die 95er Stanni. Schon bei den ersten Zügen glätten sich die Sorgenfalten. Nein, zum Glück keine Aromabombe. Das Apfelaroma ist stets präsent, aber eher spritzig als (zu) süß, der reine Virginia kommt geschmacklich zu seinem Recht und das Ganze ergibt ein duftig-leichtes Rauchvergnügen. Das Kraut glimmt hervorragend und sehr ruhig vor sich hin, langsam und kühl geraucht entfaltet es seinen vollen Aroma-Spaß.

...und er ist geschmacklich noch ausbaufähig. Später, in der erheblich größeren Roßmann-Dublin, gibt es noch ein Schäufelchen Apfelgenuss mehr.... gänzlich im Erntekorb wähnt man sich, wenn man auf filterloses Rauchgerät umsteigt.


Doch nie wird das Aroma nervig, stets merkt man, dass man Tabak raucht und keine Äpfel isst... und der Bursche wird nie harsch und bissig, wie es mir mit dem J.A. "Green Apple" passiert ist, der auch deutlich überfrachtet daher kommt. Ausserdem bleibt beim "Aplicious" der Black Cavendish dort, wo er hin gehört – draußen! Mein persönlicher Pfeifenfrühling hat mit diesem Tabak begonnen... er macht wirklich Freude. Übrigens gibt es diese Tabakserie noch in weiteren Varianten, mit Beeren, mit Karamell und Nougat, und für die ganz Mutigen mit Waldmeister!

Bleiben zwei Fragen offen. Warum bietet DTM diesen Tabak nicht im eigenen Programm an? Er würde sicher viele Freunde finden... und warum steht auf der Dose: "Apfel und Golden Delicious"? Ich dachte immer, der G.D. würde auch zu dieser Sorte Obst gehören...? Egal, nicht meckern, sondern genießen.... und die ersten Frühlingsgefühle gelingen mit dem "Aplicious" schon recht gut. Fein geraten!

Tabakzustand: Aus laufender Produktion, frisch geöffnet, keine Nachtrocknung.
Pfeifen: Stanwell No.95, Roßmann Dublin (beide 9 mm Filter von Dr.Perl)
Stöhr Brandyglass oFi.


Ihr Ralligruftie


Autor: Ralf Dings

Kommentare:

  1. Meine Tabake sind das ja irgendwie nicht. Wenn ich auf einer Tabakdose Apfel, Sweet Mango oder Birne Helene lese, habe ich immer die Assoziation von Fruchtshampoo oder ähnlichem artifiziellem Zeug. Ich frag mich immer, wie diese Aromen in den Tabak kommen? Fruchtessenzen, Fruchtzwerge, einfach nur Chemie oder wie geht das? Kann mir das jemand erklären? Meine ich ganz ernsthaft...

    Liebe Grüße
    Dirk Küste

    AntwortenLöschen
  2. Moin Dirk,
    es gibt sowohl in der Art der Aromatisierung ( die auch davon abhängt, welche Tabake Verwendung finden) als auch in der Aromatisierung selbst große (Qualitäts-) Unterschiede.
    Das führt aber in diesem Rahmen deutlich zu weit. Ich verspreche aber, dazu hier ausführlich etwas zu machen.
    Lieben Gruß, RALF

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Ralf,
    wieder mal eine schöne Tabak-Besprechung. Hatte mich schon gefragt, wer hinter Kleinlagel steckt und wie diese Tabake wohl schmecken. Der Apfel-Tabak klingt interessant und passt in mein Beuteschema. Aber warum Dan-Pipe den nicht im Angebot hat ... wir könnten den Michael Apitz ja mal fragen, ob da noch was kommt.
    Vielen Dank und lieben Gruß von
    Sybille

    AntwortenLöschen
  4. so, habe den Tabak jetzt auch ergattert und kann dir nur zustimmen. Ein wunderbares Kraut und das Aroma hält bis zum Schluss durch - ein schöner Apfelgeschmack im Hintergrund ... ein toller Tabak für den Frühlingsanfang ! Ich kann ihn als Aromaten- und Naturliebhaberin beiden Lagern empfehlen.
    Gruß Sybille

    AntwortenLöschen