Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Montag, 2. März 2015

DTM - Perfect Blend (M.A.)

Wenn jemand einen aromatisierten Tabak als den "Perfect Blend" bezeichnet, so steht das entweder für einen gelangweilten Marketingfuzzi oder für ein gesundes Selbstvertrauen. Bei Michael Apitz von DTM trifft mit Sicherheit letzteres zu, wahrscheinlich verbunden mit einem kleinem Augenzwinkern. Interessanterweise findet man für diese Aromaten so gut wie keine Reviews in den Weiten des Internets (obwohl der Tabak schon seit einer kleinen Ewigkeit im DTM-Programm ist), anscheinend führt die Bezeichnung zu einer gewissen Einschüchterung potentieller Kritiker.

DTM gibt in seiner Tabakbeschreibung mit keinem Wort bekannt, woraus sich diese aromatisierte Mischung zusammensetzt. So heißt es dort nur "Dieser Blend ist wirklich kaum noch zu übertreffen: Eine Augenweide schon beim Öffnen der Dose. Voll im Aroma, voll im Bouquet, recht weich im Rauch und sehr sanft auf der Zunge."


Nach dem Öffnen der 100 g-Blechdose hatte ich sofort zwei Assoziationen - "There is no dark side of the moon really. Matter of fact it's all dark." und Vanillekipferl. Die erste ist nicht ganz richtig, denn der Black Cavandish hat mit 5% Virginia einige helle Tupfer, aber recht dunkel kommt dieser Tabak schon daher. Der Vanilleduft ist deutlich und verbindet sich mit dem Schwarzbrot-Duft des Black Cavendish und einer zusätzlichen Süße zu einer wohlriechenden Mischung. Die Süße kommt von einem Honigflavour, denn Holger Frickert hat in einem YouTube-Interview mit Jogi mal verraten, dass der „Perfect Blend“ exakt die gleiche Aromatisierung wie der allseits bekannte DTM „Sweet Vanilla Honeydew" hat, nur eben auf einer Black Cavendish- statt auf einer reinen Virgina-Basis. Ich muss zugeben, ich hätte es ohne diese Aussage wahrscheinlich nicht bemerkt, denn die komplett andere Tabakbasis verändert den Gesamtgeruch und Geschmack sehr stark.


Während beim "Sweet Vanilla Honeydew" das Vanille-Aroma beim Rauchen quasi über dem Tabakgeschmack liegt (ihn aber nicht ganz verdrängt), so ist diese Aromatisierung beim "Perfect Blend" im Tabak integriert und bildet eine harmonische Einheit, das Honigflavour ist kaum noch feststellbar und bringt nur ein bisschen zusätzliche Süße. Der "Perfect Blend" ist schwerer, süffiger und daher eher für die kalte Jahreszeit geeignet, passt also momentan perfekt.

Das Tabakbild zeigt einen Grobschnitt Black Cavendish mit einigen großen, teilweise sehr festen Ready Rubbed-Stücken und den bereits beschriebenen, wenigen Virgina-Flocken. Die Konditionierung ist in Ordnung, getrocknet werden muss da nichts. Zu feste Tabakstücke werden von mir vor dem Einbringen in den Pfeifenkopf kleingerupft und dann wird der Tabak locker gestopft und nur ein wenig angedrückt. Der Tabak braucht Platz und sollte daher auch in einen mittelgroßen bis großen Pfeifenkopf. Das Anzünden ist ein wenig aufwändig, meist braucht er zwei- bis drei Versuche bis er eine schön gleichmäßige, weiße Ascheschicht bildet. Dann heißt es langsam rauchen, denn heiß rauchen mag der "Perfect Blend" gar nicht, ruhig geraucht glimmt er sauber bis zum Pfeifenboden runter und lässt eine mittelgraue Asche mit etwas Kondensat zurück. Der Geschmack bleibt bis fast zum Ende der Pfeife gleich, lediglich die Stärke des Tabaks nimmt etwas zu. Die Raumnote ist wie bei den meisten Vanille-Aromaten sehr angenehm und hat einen hohen WAF (Woman Acceptance Factor).

Ist der "M.A. Perfect Blend" jetzt wirklich perfekt? Mit Sicherheit nein, denn den perfekten Aromaten kann es gar nicht geben, dafür sind die Geschmäcker einfach zu verschieden. Ich halte ihn aber für eine gelungene Komposition für Vanille-Liebhaber, die mal etwas anderes als aromatisierte Virginias rauchen wollen. Im Gegensatz zu vielen anderen Aromaten wird er ruhig geraucht nicht nach der Hälfte der Füllung langweilig, denn der Black Cavendish bleibt dabei immer präsent und wird nicht von der Vanille erschlagen. Für mich ein toller Tabak zum Nachmittagskaffee oder einen Portwein am Abend im Winter.

Euer „Genussfan“



Uwe Kloth

Kommentare:

  1. Tschau Uwe
    Herzlichen Dank für dein Review.
    Das Tabakbild mit dem Black Cavendish, sowie den paar hellen Virginiaflocken, gleicht dem Aussehen der Mischung von Devil's Holiday.
    LG, Reto

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Reto,
      ich hab gerade mal nachgeschaut, der Devil's Holiday hat wesentlich mehr Virginia drin als der Perfect Blend.
      Viele Grüße, Uwe

      Löschen
    2. Tschau Uwe
      Vielen Dank für deine Antwort.
      LG, Reto ☺

      Löschen
    3. Tschau Uwe
      Vielen Dank für deine Antwort.
      LG, Reto ☺

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen