Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Zu Besuch bei Tabak Kargl / Recklinghausen

Wir stehen am Rande der Recklinghauser Innenstadt, an einer breiten Ausfallstraße und schauen auf ein typisches Geschäfts- und Wohnhaus der 60er Jahre. Schmucklos, nüchtern... schön ist anders. Doch wir sind ja auch nicht hier, um die Architektur zu bewundern, sondern, um Karl und Christopher Kargl in ihrem Laden zu besuchen, der sich im Erdgeschoss befindet.

Kaum durch die Ladentür gekommen, legt sich der ernüchternde Eindruck von der Umgebung und macht diesem wohligen "Daheim-Gefühl"-Platz, was wohl jeden leidenschaftlichen Pfeifen- und Zigarrenfreund überkommt, wenn er ein solches Fachgeschäft betritt. Farbenfroh... das ist der erste Eindruck... denn der Eingangsbereich wird von prächtigen Shishas und einer enormen, dazu gehörigen Tabakauswahl dominiert... und das in einer orientalisch-bunten Vielfalt, die man schon durchs Schaufenster erahnen konnte. Dies ist aber ein eher klassischer Pfeifen-Blog und so lasse ich die Shishas ebenso links liegen, wie die reichhaltige Zigarren- und Zigaretten-Auswahl... und erst recht die gemütlich eingerichtete Genießer-Ecke für die Freunde edler Tropfen - schließlich müssen wir noch fahren - und konzentriere mich auf das Wesentliche. Das sind zunächst einmal Christopher Kargl und sein Vater Karl. Sehr schnell wird klar, dass es sich bei Vater und Sohn Kargl um ein Gespann handelt, dass nicht nur mit rauch- und trinkbaren Genüssen handelt... sondern diesen Handel lebt.

Nein, viel Platz hat der Laden nicht. Trotzdem ist alles liebevoll arrangiert und präsentiert. Den Waren sieht man ihre gute Pflege ebenso an, wie dem gesamten Geschäft. Zeit für ausgiebigste Beratung, guter Kaffee, bequeme Sitzmöglichkeiten. Hier wird nicht "die schnelle Mark" gemacht, dies ist kein Drehkreuz für Laufkundschaft. Hier wird das Verhältnis Kunde-Händler zelebriert, die Hektik ausgesperrt und bei gemütlichem Rauchgenuss ein gutes Gespräch geführt - voller Wohlfühl-Faktor!


Zeit und Ruhe sind aber auch dringend vonnöten, will man sich von Chris Kargl die ganze Bandbreite der Pfeifentabake und die umfangreiche Pfeifenauswahl vorführen lassen. So große Auswahl bei so wenig Platz? Wie geht das? Schubladen heißt das Zauberwort. Neben einer größeren Stellfläche auf einer Theke und einer, bis zum Bersten mit schönen Pfeifen bestückten Vitrine, zeigt uns Chris stolz seine Vorlageschränke, die er seinerzeit günstig erwerben konnte. Flache Schubladen, verteilt auf zwei Schränke, in denen die Schönheiten gepolstert ruhen und darauf warten, von neugierigen Augen und Händen ans Licht gezogen zu werden.





...und was da im ersten Schrank ans Licht kommt, ist vor allem für die Winslow-Fans ein absolutes Fest! Man kann in Crowns und Winslows der verschiedensten Graduierungen schwelgen wie Dagobert Duck in seinen Talern. Das Christopher Kargl ein ausgewiesener Winslow-Spezialist und persönlicher Freund von Poul ist, ist ja nun nicht neu... DIESE Auswahl hat uns aber schon ein wenig vom Hocker gehauen! Ganz nebenbei zaubert Chris immer wieder Pfeifen aus Schränken und Schubladen hervor, die es exklusiv nur bei ihm, nur bei Tabak Kargl gibt. Wie es dazu kommt ist schnell erklärt, aber nur wirklichen "Vollblut-Händlern" möglich.





Die Kargls verlassen sich nicht ausschließlich auf die Informationen und die Warenauswahl der sie besuchenden Außendienstler. Christopher sucht auch gern die Macher und Firmen an ihrer Wirkungsstätte auf. Das ist einmal dem persönlichen Kontakt sehr zuträglich und zum Zweiten eröffnet es besondere Möglichkeiten. Da entdeckt Chris Kargl bei Vauen Köpfe mit einem wunderschönen Pokershape und kann Herrn Eckert davon überzeugen, von den beinahe vergessenen Schönheiten eine Sonderserie für Kargl zu fertigen.


Seine Frage, ob noch Messingschnecken von der Bilbo vorhanden sind, gipfelt darin, dass die Kargls nun wunderschöne, eher zart gearbeitete Lesepfeifen exklusiv von Vauen anbieten können. Im bekannten Shape, natürlich mit Messingschnecke... und in naturbelassener Oberfläche, die diesen Pfeifen einen ganz besonderen Reiz gibt. Dazu gesellen sich andere, klassische Shapes von Vauen, natur und gebeizt, die es so nur bei Kargl gibt. Doch nicht nur in Sachen Winslow und Vauen gibt es Schön- und Besonderheiten zu betrachten, wie die Bilder zeigen.



...und nicht nur das! Selbst der außergewöhnliche Geschmack wird bedient. Ob nun mit der gerade bei Raucherinnen so beliebten "Zitrone" von Butz Choquin oder mit speziell von Christopher entworfener "Crack-Optik", die er hat anfertigen lassen!



Damit es auch was zur Befüllung der tollen Rauchhölzer gibt, warten die Kargls mit einem sehr umfangreichen und gepflegten Tabakangebot auf. Hier gibt es nicht nur Klassiker in reicher Auswahl, sondern auch die „Kargl-Haustabake". Mit Sorgfalt ausgewählte Mixtures und Flakes, die Karl und Christopher Kargl als ihre persönliche, hauseigene Linie anbieten.



Zweieinhalb Stunden, die wie im Flug vergingen und viel Freude und Spaß gemacht haben. Welche Pfeife sich nun von Kargls auf den Weg auf meinen Gabentisch findet, weiß ich noch nicht. Sandra, Cord und Christopher haben sie für mich ausgesucht... ich muss mich bis zum 24.Dezember gedulden, es auch zu erfahren. 100 Kilometer sind es von uns daheim zu Kargl und zurück... und nicht ein Kilometer hat mir leid getan. Eine baldige Wiederholung des Besuchs ist angedacht. Ich bedanke mich bei Karl und Christopher Kargl für die freundliche und gemütliche Atmosphäre... hier lohnt sich eine Einkehr wirklich. Selbst die nicht Pfeife rauchende, beste Frau von allen hat sich hier pudelwohl und gut aufgehoben gefühlt. Nur als Hinweis darauf, dass Sie durchaus ihre bessere Hälfte mitbringen sollten, wollen Sie den Kargls einen Besuch abstatten. Ein unschätzbarer Vorteil, wie Sie mir sicherlich bestätigen werden! Das kann kein Internet-Kauf bieten... auch, wenn die Kargls dort ebenfalls mit einem sehr attraktiven Angebot vertreten sind. Doch wie sagt z.B. Jogi immer so schön? "Nichts geht über live!"

Ihr Ralligruftie



Autor: Ralf Dings

Kommentare:

  1. Warum sagt ihr denn nicht Bescheid, wenn ihr schon bei mir in der Stadt wart ;)

    AntwortenLöschen
  2. Wir kommen doch wieder, Felix...und nicht nur zu Kargl, wie Du in meinem nächsten Blog-Artikel lesen kannst! Recklinghausen rules!
    Lieben Gruß Ralf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich nur zustimmen. Ich mag meine Stadt auch sehr. Du hast ja meine Handynummer, falls ihr mal in der Nähe seid.

      Löschen