Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Samstag, 6. Dezember 2014

DTM - Caramello (M.A.-Blend)

Falls ich wirklich richtig zugehört habe, dann raucht Michael Apitz in seiner Wohnstube stets seinen „Caramello“. Ich mache das jetzt auch mal, da mir bei den Storck Karamell Riesen die Gefahr zu groß ist, dass meine Plomben auf dem Tisch liegen. Dass das ein echter MA ist, das merkt man bereits unmittelbar nach dem Öffnen der Dose. Was für ein hoch aromatischer Duft, heftig süß, frisch, vanillig, feinste Bonbons mit Toffee. Dabei macht der Tabak seinem Aussehen nach gar nicht mal den süßlichsten Eindruck. Das ist eher eine dunkelbraune bis schwarze Black Cavendish Ready Rubbed Mischung, durchsetzt mit ein paar länglichen Virginia Flakestückchen. Und oben drauf dann ein Vanille- und Toffee-Flavour.


Ich bin es nicht anders gewohnt, als dass sich ein DTM-Tabak ohne Probleme in die Pfeife einbringen und gleichmäßig anzünden lässt. Da das leider nicht selbstverständlich ist, wiederhole ich mich sehr gerne. Der „Caramello“ macht überhaupt kein Geheimnis daraus, dass er etwas für Liebhaber von hoch aromatischen Tabaken ist. Das Wort „dezent“ ist hier völlig fehl am Platz. Und er schmeckt. Ich kann das knackige Aroma nicht immer haben, aber morgens, mittags und bis zum frühen Abend versüßt er einem das Leben.


Das Beste: Der „Caramello“ ist süß, aber er klebt nicht. Neben seinem angenehmen Aroma wirkt er auf der Zunge immer frisch und ein wenig spritzig. Gemächliches Schmauchen kann also so zum Spaß werden. Wird die Pfeife zu heiß, dann kippt der „Caramello“ allerdings um. Das macht nichts... Pfeife weg legen, wieder anzünden und weiter genießen.


Zugegeben, dieser eher leichte bis höchstens mittelstarke Tabak ist Geschmackssache. Echte Früchtejünger tendieren vielleicht in eine andere Aromaecke, die ausschließlich naturnahen Burschen werden sich eher abwenden. Naschen tun aber auch andere gerne. Und für die kann MAs „Caramello“ der Hammer sein. So ein Döschen zwischendrin hat es auch mir angetan. Standesgemäß ist der Filter feucht bis nass, aber auch das habe ich erwartet. Ein sehr guter, hoch aromatischer Tabak, mit allen Stärken und kleinen Schwächen, für die der Geschmack letztlich entschädigt.




Autor: Ralf Ruhenstroth

1 Kommentar:

  1. Kann der Vorstellung des Tabaks nur eingeschränkt zustimmen.
    Nachdem ich soo viele "Reffjus" dieses Tabaks gesehen und gelesen hab, musste ich diesen Tabak unbedingt probieren (obwohl meine Tabak-Bar ja förmlich überquellt - aber wer kennt das nicht...)
    Bin ja kein ausgesprochener Freund von Black-Cavendish, aber dieser Tabak ist einfach der Hammer ! Wohlschmeckend, mild, cremig vom ersten bis zum letzten Zug (ich lass jetzt mal die überstrapazierte Formel weg "..es bleibt nur graue Asche...".
    Als Virginia-Raucher für mich eine Überraschung. Ja, er ist frisch, aber spritzig ? Sanft-sahnig, süss- aber nicht aufgesetzt oder künstlich - und unkompliziert ist dieser Tabak. Und dabei so lecker, dass man schon von der nächsten Pfeife schwärmt.
    Genuss - was willst Du mehr ??? ...Caramello !!!

    AntwortenLöschen