Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Montag, 10. November 2014

Ost-Südost = Terra Incognita? SPEZIAL Oldrich Jirsa - Tschechien

So, der Dan Pipe-Katalog dürfte inzwischen in allen Ecken des Landes angekommen sein. Die Neugier ist befriedigt, die Tabake bestellt... Übergang zur Tagesordnung. Einen Moment, bitte! Kann es sein, dass vielen Pfeifenfans beim ersten Durchblättern, durch die einsetzende Reizüberflutung, etwas Wesentliches entgangen ist? So, wie mir?!

In den betont überzogenen Zeiten, in denen wir leben, sollte man mit der inflationären Verwendung von Superlativen vorsichtig sein, will man seriös berichten. Trotzdem... als ich nun den DP-Katalog erneut und mit viel Muße durchblätterte, ist mir erst bewusst geworden, mit welch' phantastischen, neuen Shapes uns Oldrich Jirsa in diesem Jahr beglückt. Wollen wir mal zusammen schauen?

Copyright: Dan Pipe

Copyright: Dan Pipe

Lassen Sie doch die fabelhaften "Flaker" Shape Nr. 90 und Shape Nr. 215 mal auf sich wirken. Die sanften, fließenden Schwünge, die harmonischen Übergänge von rund zu eckig. Das dezente "Brandy Glass"-Design der Shape Nr. 165... die organisch und schmeichelnd geformte Bent (Shape Nr. 146), die Shape Nr. 17 als "knuffiges" Statement... Ist das nicht dänische Klassik vom Feinsten? Das "chonowitscht" zum Teil derart, dass ich dem Charme dieser Formen sofort erliege!

Copyright: Dan Pipe

Copyright: Dan Pipe

Copyright: Dan Pipe


Dazu gesellen sich bewährte Klassiker, wie die Nr. 107 oder die Nr. 208. Das hat Stil, das hat Aussagekraft... und alles zu sehr budget-freundlichen Kursen. Wer Gefallen an den hübsch rustizierten Exemplaren findet, ist schon für 49,50 Euro dabei. Das hat dann keinesfalls die Anmutung von "zweckmäßiger Pfeife für Beginner", sondern weckt auch in gestandenen Sammlerherzen den Besitz-Wunsch.


Zudem wage ich als zufriedener Raucher dreier Jirsa-Modelle die Aussage, dass es sich um gut rauchbare und zufriedenstellend verarbeitete Tabakpfeifen handelt. Gut, wo soviel günstiges Licht ist, findet man auch Schatten.



So ist die weiße Farbe des Logos nicht sehr beständig und ein Biss-Fächer hat gelegentlich "eigensinnige" Form. Wenn man aber damit leben kann (und es gestaltet sich nicht sonderlich schwierig) erhält man originelle, zum Teil wunderschön geformte Pfeifen, mit denen sich das Raucher-Dasein glücklich und zufrieden fristen lässt.

Copyright: Dan Pipe

Copyright: Dan Pipe

Copyright: Dan Pipe


Wem nach noch mehr Oldrich Jirsa ist, der schaue sich die Pfeifen der "Torben Dansk"-Serie an. Bei "Garm", "Grid", "Hati" und Co. geht die Schwärmerei und Schwelgerei in dänischer Klassik weiter... und spätestens bei "Thrud" (was für eine Linie!) und "Loke" schaue ich verstohlen nach meinem Kontostand und suche händeringend nach Argumenten für eine neue Pfeife!

Copyright: Dan Pipe

Copyright: Dan Pipe

Nein, von Terra Incognita kann bei Oldrich Jirsa aus Tschechien wahrlich keine Rede mehr sein. Doch auch wenn er längst einem breiteren Kreis von Pfeifenfreunden bekannt ist - er überrascht immer wieder!

Ihr Ralligruftie



Autor: Ralf Dings





Aus dem Fundus von Jogi:




Kommentare:

  1. Hallo Ralf,

    wohl wahr, es gibt schöne neue Modelle von Jirsa. Mein persöhnlicher Favorit ist die TD Grid, die ja auch aus seiner Fertigung stammt. Aber besonders spannend finde ich in diesem Zusammenhang das Thema Munstücke.

    Du hast natürlich recht, wenn Du feststellst, das die Austrittsöffnung nicht gerade höchsten optischen Ansprüchen genügt. Das dürte wohl an der Fertigung liegen, bei der soweit ich weiß ein Gussverfahren verwendet wird. Da ist manuelle Nacharbeit sicher möglich, aber dann müsste man entweder den Preis erhöhen oder die Wirtschaftlichkeit für Jirsa würde nicht mehr stimmen. So sehe ich das jedenfalls.

    Was für mich bei den Mundstücken jedoch immer wieder positiv in Erscheinung tritt, ist der im Inneren tatsächlich vorhandene Fächer. Durch die oben erwähnte Gusstechnik und entsprechende Formen scheint dies für Jirsa relativ günstig machbar zu sein. Jedenfalls bin ich bei meinen drei Pfeifen aus dessen Fertigung sehr zufrieden mit der Fächerwirkung der Mundstücke, ganz im Gegensatz zu den meisten anderen Serienherstellern.

    Gruß, Falko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Falko,

      das kann ich ohne Einschränkung bestätigen. Der Schacht ist recht großzügig ausgeführt, was der Rauchverteilung gut bekommt.Wie ich schon schrieb, stören mich kleinere Fehler auch nicht...sind doch gute Rauchbarkeit und charmante Formensprache die Pfunde für die Habenseite! :-)
      Lieben Gruß, RALF

      Löschen
  2. Hallo Ralf,

    vielen Dank für die Vorstellung der schönen Jirsa-Pipen.
    Da ging es mir wie Dir, auch ich habe die neuen Schätze erst auf den 2. Blick registriert.
    Das Preis-Leistungs Verhältnis stimmt einfach und über die kleinen "Fehlstellungen" schaut man gerne hinweg.
    Ich bin mit meinen Zweien sehr zufrieden und es werden nicht
    die Letzten sein.

    Schöne Grüße
    Michl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michl,

      wohl wahr...über die Kleinigkeiten sieht man gern hinweg, freut sich an schönen Formen, guter Rauchbarkeit und einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis !
      Lieben Gruß, RALF

      Löschen
  3. Hallo,
    seit meiner ersten Jirsa 107 / TD-Knold habe ich keine Pfeife eines anderen Herstellers gekauft. Mir schmecken sie am besten, und liegen gut in der Hand.

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Ralf,
    kann Dir nur zustimmen. Habe mir gerade das Shape No. 90 zugelegt. Tolles Pfeifchen, raucht sich prima - einziger Nachteil: der Pfeifenreiniger muss durch den Rauchkanal gezerrt werden. Das Problem hatte ich auch schon bei meiner letzten Jirsa 208, nur nicht ganz so heftig. Werde Hr. Apitz mal drauf hinweisen, denn bei den älteren Modellen hatte ich das Problem nicht, ebenso wenig bei den Torben Dansk Modellen. Letztere sind auch wunderbare Rauchhölzer und das Modell Grid steht schon auf meiner Weihnachtsliste. Mal schauen ...
    Dir vielen Dank für den schönen Beitrag und einen erholsamen 1.Advent !!
    Lieben Gruß von Sybille

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für den Informativen Beitrag. Hiervon angeregt habe ich mir 2 Jirsas bei Danpipe geordert. Bei Lieferung war ich dann doch etwas überrascht. Positiv überrascht. Diese Qualität hätte ich zu diesen Preisen nicht für möglich gehalten. Sehr, sehr ordentlich verarbeitet, tadellose Bohrungen, ansprechendes Finish und auch an den Mundstücken hab ich überhaupt nichts auszusetzen. Das werden nicht meine letzten Jirsas bleiben. Well done Jirsa, well done Danpipe. Da ist Potential für einen sehr guten Marktanteil. Ich glaube, in diesen Preissegmenten gibt es derzeit nichts besseres auf dem Markt.

    Liebe Grüße
    Dirk Küste

    AntwortenLöschen
  6. Servus zusammen,
    kann mir denn jemand die Innenmaße der Jirsa No. 90 sagen? Ich bin gerade dabei, zwischen der 95er Stanwell und der 90er Jirsa zu wanken, glaube aber von den Bildern her, dass die Stanwell eine tiefere Kopfbohrung hat wie die Jirsa und damit besser für meine langen Flakes passt.
    Vielen Dank vorab für die Antworten.
    Grüße aus Bayern
    Wolf

    AntwortenLöschen