Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Dienstag, 21. Oktober 2014

DTM - M.A. 7 : 1

Ob der neue M.A. „7 : 1“ wirklich über 90 Minuten so schön ist, wie die historische Begegnung gegen die Selecao, wird sich erst noch raus stellen. Das denke ich zumindest unmittelbar vor dem Öffnen des neuen DTM-Tabaks aus dem Katalog 2015. Das Siegel „M.A.“ (Michael Apitz) auf der Dose lässt keine Zweifel daran, dass es sich um eine knackig aromatisierte Mischung handeln wird. Amaretto ist versprochen, mit zusätzlich Karamell. Im wesentlichen natürlich Black Cavendish (M.A.s Leib und Magentabak) mit einem 15 %igen Anteil Virginia. Wozu den Virginia? Allenfalls, um das Tabakbild etwas abwechslungsreicher zu gestalten?? Das wäre die eine Möglichkeit. Oder.....?  Ja, da kommen wir gleich noch zu.


Der Duft aus der Dose ist betörend. Hoch aromatisch, aber so was von lecker. Etwas süßlich, etwas alkoholisch. Überraschenderweise bei weitem nicht so heftig, wie bei M.A.s „Memory of Tuscany“ oder dem „Bibo“, die überaus gelungenen Aromabomben der letzten beiden Jahre. Mich stellt das zufrieden, denn es lässt mich hoffen, dass hier mal wieder eine fein abgestimmte Komposition vorliegt, die neben dem Aromatischen auch den Tabak mehr zu Geltung kommen lässt.


Das dennoch weitestgehend dunkle Kraut lässt sich natürlich problemlos in die Pfeife mit einem relativ breiten Kopf einbringen. Anzünden und los geht es. Mit einem Kaffee im Schlepptau zurück lehnen und in Ruhe rauchen. Ja bitte entspannen, dann kommt auch nicht die Kratzbürstigkeit eines jeglichen Aromaten zum Tragen. Ich gebe zu, ein gutes Stück Kuchen und dazu einen Amaretto am späten Nachmittag sind auch mein Ding. Aber wahrscheinlich hat der „7:1“ weniger Kalorien. Und deswegen mag ich diesen Tabak. Das Aroma ist klasse und nicht zuuuuuu aufdringlich. Dafür habe ich das Gefühl, dass auch der hinzu gefügte Virgnia so ein kleines bisschen seine natürliche Süße beitragen darf. Doch nicht nur optische Gründe?? Und das Gesamtergebnis ist dann eben schlicht und einfach gelungen.

Ich denke, in Sachen aromatischer Tabakmischungen ist Dan Pipe mit seinen eigenen DTM-Mischungen ohnehin ein Platzhirsch, dem man kaum noch etwas vormachen kann. Wer sich vielleicht die berechtigte Frage stellt, ob es den „7:1“ nun noch wirklich gebraucht hätte, immerhin gibt es seit geraumer Zeit M.A.s „Caramello“, der weiß zumindest sicher: Nach dem Genuss des „7:1“ wirft man Petersons „Sunset Breeze“ direkt in die Tonne. Denn der "7:1" schmeckt sogar durch, anstatt einem nach etwa der Hälfte der Pfeifenfüllung sämtliche Fußnägel nach oben zu stellen! Kaufempfehlung...




Autor: Ralf Ruhenstroth

Kommentare:

  1. Hallo Jogi,

    danke für die Tabak-Besprechung.
    Hat meine Neugier geweckt. Bei der nächsten Bestellung kommt der 7:1 in den Warenkorb.

    Schöne Woche und die besten Grüße
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michael,

      immer ein Versuch wert... ansonsten: Man findet sicher auch einen interessierten Abnehmer ;-)

      Dir auch eine schöne Woche,

      VG Jogi

      Löschen
  2. Hallo Ralf,

    danke für den Hinweis. Danke Nein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... macht nichts... dann bleibt mehr für mich :-)

      VG Jogi

      Löschen
  3. Hallo Jogi,
    klingt ja vielversprechend - da wird die Liste noch länger ...
    vielen Dank für das ausführliche Review !
    Schöne Woche und Gruß von Sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sybille,

      ja, das kenne ich auch zu genügend.... die Liste wird wirklich immer länger ;-)

      VG Jogi

      Löschen
  4. ich bin, seit kurzem, ein großer freund des sunset breeze geworden. bin normal auch nicht sooo der aromatenfreund, aber der hat es mir angetan. ich würde ihn zwar nicht so vernichtend bewerten wie jogi, muss aber leider zugeben dass er hin und wieder seine zicken hat.....ich hatte schon füllungen damit, die zu den besten pfeifenmomenten meines lebens zählten, andere waren so widerwärtig, dass ich noträumen musste. wirklich seltsam. ich glaube, der "feuchtigkeitslevel" spielt eine erhebliche rolle - marginale unterschiede scheinen da sehr ins gewicht zu fallen. so kommt es mir jedenfalls vor.

    wie dem auch sei:
    ich hätte mir den 7:1 nie gekauft, geschweige denn überhaupt näher begutachtet. ich habe so meine problemchen mit den aromabomben von herrn apitz - obwohl ich auch hin und wieder vom da vinci nasche. dieses review jedoch, macht lust den breeze in den ruhestand zu schicken - ich suche nach einem wirklich leckeren amaretto-naschtabak: eventuell wird das ja der neue begleiter.

    danke fürs review!

    p.
    (ein fan seit der jogiexperience auf yt;) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi p.,

      lass hören, wie er Dir gefällt, wenn Du ihn geraucht hast!

      VG Jogi

      Löschen
  5. update: wurde bereits gestern bestellt. die neugierde ist einfach ZU groß ;) bin mal gespannt!

    p.

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Jogi,
    dank Deiner großzügigen Probe kam ich in den Genuss dieses Tabaks und muss sagen: der ist wirklich gelungen!
    Schönes Aroma bis zum Schluss und ruhiger Abbrand ohne großartiges Gesotter. Ich war positiv überrascht, da ich eigentlich kein Amaretto-Fan bin. Aber diesen Kandidaten kann ich nur empfehlen.
    Vielen Dank und lieben Gruß von Sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sybille,

      freut mich sehr, dass der Tabak Dir so gut gefällt!!

      Mache Dir ein schönes WE,

      VG Jogi

      Löschen