Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Sonntag, 21. September 2014

DTM - Bill Bailey's Cherry Blend

Appetit auf Knubberkirschen? Auf so was richtig kräftig-süßes? Heimlich Naschen und dabei rauchen? Dann sind Sie hier richtig!

Ein schönfarbendes Mischungsbild aus verschiedenen Schnittarten von Krümel bis ready-rubbed beleben den Anblick, ein appetitlicher Geruch – der seine Herkunft aus Lauenburg nicht verhehlt – entströmt dem Pouch… Rauchherz, was willst du mehr?

Ab in die (flugs in Lauenburg gekaufte Pfeife) gestopft und Feuer frei! Zwei Zündversuche, dazwischen einmal kurz den Stopfer auf den aufbäumenden Tabak gelegt und wohl an! es raucht und schmeckt.


Das Aroma ist geprägt vom Kirschgeschmack: Dicke, dunkelrote Knubberkirschen kommen mir in den Sinn. Aber auch einen Hauch Vanille meine ich zu erschmecken (wenn ich lese, was ich hier schreibe, muss ich sofort an Rote Grütze mit Vanillesoße denken – aber so krass ist es nicht). Je länger ich rauche, desto weniger deutlich – ohne je gänzlich verloren zu gehen – ist das Kirscharoma. Später drängen sich die eher vanilligen und undefinierbar süßen DTM-Aromen in den Vordergrund. Aber wenn man die Pfeife aus dem Mund nimmt und nachschmeckt, was sich im Mundraum so tut, dann ist die Kirsche wieder vorhanden.

Überhaupt: Pfeife weglegen. Für einen Aromaten relativ untypisch ist das problemlos möglich. Selbst ein Wiederentzünden lässt den Tabak nicht bitter werden oder seinen Geschmack verlieren.

Der „Cherry Blend“ raucht sich recht schnell weg – doch bis zum Ende ohne Zicken und Gesotter. Ich habe ihn fast ausschließlich filterlos geraucht und musste nur sehr selten einen Reiniger bemühen.

Der Raumduft ist ein Lady-Killer (blöd nur, dass keine Lady weit und breit zu sehen war, wann immer ich ihn rauchte) und auch die eigene Nase ist erfreut.
Irgendwann ist er dann aus, ich lehne mich zurück und freue mich schon auf die nächste Pfeife “Süßkram”…

Der „Bill Bailey’s Sweet Cherry Blend“ ist der „ich-weiß-nicht-wievielte“ Kirsch-Aromat, den ich jetzt rauche. Mit dem “Black Cherry” von S. Gawith fing es an, dann kamen die “Süße 16” und der Mac Baren hinzu… alle hatten Stärken und alle auch Schwächen. DEN einen Kirschtabak habe ich noch nicht für mich entdeckt. Wobei mir bislang der Gawith-Tabak am besten gefallen hat. Doch der „Sweet Cherry Blend“ kann schon mal gut mithalten…


Autor: Nic Frank
Besuchen Sie auch Nics Bloghaus


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen