Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Freitag, 3. Januar 2014

Mac Baren - Stockton

Diese Dose lag jetzt fast sechs Monate in mei­nem Vorratslager… und schon gleich nach dem Kauf wurde ich nach mei­ner Meinung zum Tabak gefragt… Jetzt kann ich end­lich, denn die Dose ist offen.

Es ist nicht das erste mal, dass ich den „Stockton“ rau­che. Aber immer wie­der bin ich über­rascht; d.h. ich über­ra­sche mich offen­bar selbst. Denn von den Curlys, die Mac Baren glück­li­cher­weise noch immer anbie­tet, bin ich immer wie­der posi­tiv über­rascht - und ich bekomme irgend­wie nicht in mei­nen Kopf rein, wel­cher der gespon­ne­nen Tabake wie schmeckt. Nur beim „Club Blend“ bin ich mir immer sicher, den kenne ich gut genug. Wenn der „Dark Twist“ der Wür­zigste aus der Curly-Runde ist, ist der „Stockton“ der (eben­falls Wür­zige) kräf­tigste im Geschmack. Ich bin mir sicher: In den Tabakstrang wird Latakia mit ein­ge­spon­nen, auch wenn auf der Dose steht: Feinste Virginia Tabake und ori­gi­na­ler Mac Baren Cavendish wer­den in ganze Virginia Blätter gespon­nen.“



Wenn ich mich nicht irre, gibt es die „Latakia-Ja-oder-Latakia-Nein-Diskussion“ schon ewig. Und sie wurde nie ganz geklärt. Auf der (alten) d.a.f.t.-Seite wird auch immer wie­der Perique erwähnt. Den kann ich jedoch nicht erschme­cken. Doch lasse ich mich mal nicht auf fremde Meinungen (und offi­zi­elle Statements) ein, son­dern schreibe, was ich von dem Tabak halte. Das lässt sich in einem Wort zusam­men­fas­sen: Viel!

Das Geruch aus der Dose ist kräf­tig erdig mit einem Hauch Süße. Ich bre­che die nicht sehr fes­ten Scheiben (die aber fest in der Dose gepresst sind) mit­tig durch und stopfe diese dann locker in die Pfeife. Obenauf ein paar der immer vor­han­de­nen losen Fäden, die sich in der Dose fin­den, und dann braucht es drei, vier Versuche, bis der Tabak gut glimmt. Das Stopfen ist das A und O bei die­sem Tabak (wie bei jedem Presstabak). Gelingt es (mit ein biss­chen Übung), dann lässt sich eine Füllung auch ohne große Aufmerksamkeit her­un­ter rau­chen. Dann bleibt auch nur ein wenig dun­kel­graue Asche über. Anderenfalls zieht die Pfeife schlecht, der Tabak glimmt ungleich­mä­ßig und in der Asche fin­den sich ange­kohlte Tabakreste.

Und wie schmeckt das Ganze nun? Lecker! Wenn man den Hauch an Latakia-Würze mag. Der Tabak ist erstaun­lich zun­gen­mild und süß - ohne je an einen rei­nen VA her­an­zu­rei­chen. Der Black Cavendish macht den Tabak weich und rund, ich würde sagen: bekömm­lich! Über die­sem Konglomerat aus war­mer, wei­cher Süße schwebt ein Hauch von rau­chi­ger Würze. Eine inter­es­sante und sicher­lich nicht lang­wei­lig wer­dende Kombination. Der Raumduft ist sehr natür­lich - und hier lässt sich die Spur des Würztabaks deut­lich auf­spü­ren…

Fazit: Es gibt keine schlech­ten Curlys von Mac Baren. Jeder von ihnen hat seine Besonderheit und Berechtigung. Und eigent­lich könnte jeder Raucher, der nicht unbe­dingt Hocharomaten bevor­zugt, son­dern sich eher in der natur­be­las­se­nen Ecke zu Hause fühlt, mit den MB-Curlys sein Raucherleben lang glück­lich wer­den.


Autor: Nic Frank
Besuchen Sie auch Nics Bloghaus

Kommentare:

  1. Latakia ist im Rollcake. War das richtige in der Dose? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ich bin mir sicher.

    und auch, dass da eine Spur Latakia im Tabak ist (hab noch was davon, soll ich Dir’s schi­cken?)

    AntwortenLöschen
  3. Steht nicht eh' auf der Dose "... RollCake" ... ;-) - siehe Foto
    Also ist die Frage & Antwort bezüglich Latakia 'beantwortet' !?! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das steht auf dem Club Blend und dem Dark Twist auch drauf. Da ist diese Curly-Form der Darreichung mit gemeint. Im Stockton ist nicht mal ein Hauch von Latakia enthalten.

      Löschen
  4. Mein Lieblingstabak, gerade in der Pfeife. Latakia kann ich auch nicht erkennen, aber irgendein Würztabak muss enthalten sein.

    AntwortenLöschen
  5. Alle Infos gibts auf der MacBaren Homepage.
    Hier ein Auszug aus der Beschreibung des Stockton:

    ...im Einklang mit der alten Tradition der gesponnenen Tabake, wird diese Mischung von Virginia Tabak dominiert. Für Stockton werden ganze Tabakblätter verwendet. DerBlend enthält ungefähr 60% Virginias aus Nordamerika und 40% Dark Fired Kentucky. Die natürliche Süße der Virginia Tabake verleiht Stockton eine fein süßliche Note, die bereichert wird durch den rauchig vollen Geschmack des Dark Fired Kentuckys.

    Der Dark Fired Kentucky ist ein Burley Tabak, der nach der Lufttrocknung über Walnussholz geräuchert wird. Der "Räuchervorgang" gibt dem Tabak eine pikant rauchige Note. Den finalen Touch erhält der Tabak, indem er in einen Cavendish verwandelt wird. Das Ergebnis ist ein hintergründig säuerlicher und ausgewogener Geschmack.

    Jetzt hört es sich fast so an als ob Stockton nur aus 2 unterschiedlichen Tabaken besteht, das ist allerdings nicht der Fall. So wie alle Mac Baren Mischungen, beinhaltet Stockton viele verschiedene Tabake aus unterschiedlichen Regionen und Gebieten...

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ihr lieben Stockton Fans.
    ich beschäfftige mich, angeregt durch einen Freund, der bemerkt hat das ich den Dark Twist RC von MB gerne mag, mit dem Stockton.
    Ich frage mich, ob da ein so großer Unterschied bei den Beiden besteht, das sich ein Kauf von dem Stockton für mich lohnen würde.
    Jürgen

    AntwortenLöschen