Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Montag, 27. Januar 2014

Jürgen Börner - Der Tüftler mit Seele

Nein, die große Show ist nicht seine Sache. Ruhig seine Art, sachlich sein Auftritt. Kein Lautsprecher... doch wenn er etwas sagt, höre nicht nur ich konzentriert zu. Viele Sätze, die bevorzugt mit : "Weeste, Ralli..." beginnen, überraschen mit Ideen, Erkenntnissen und Feststellungen, die mich gern auch mal längere Zeit beschäftigen. Man hat das Gefühl, dass er im Inneren ständig an der Pfeife arbeitet, Formen erdenkt, Alternativen erwägt, Details analysiert und eigene Wege entwickelt.


Und das alles in einer handwerklichen Qualität, die einem mehr, als nur Respekt abnötigt. Nicht umsonst ist Jürgen Werkzeugmacher von Beruf. Präzision ist bei seiner Arbeit oberstes Gebot, Optimierung eine Triebfeder. Das sieht man zum Beispiel an der ständigen Weiterentwicklung seiner handgeschnittenen Mundstücke, die für mich die BESTEN auf dem Markt sind.


Doch es gibt auch noch einen zweiten Jürgen Börner. Den Künstler, der eine unverwechselbare Handschrift für sich entdeckte, dessen "typischer Stil" aber eigentlich darin besteht, dass er keinen hat. Das klingt widersinnig, ist es aber nicht. Der "Börner-Fluss" ist in allen Werken erkennbar, doch seine Bandbreite ist erstaunlich. Klassiker wie Cuttys, Blowfishs und seine unnachahmlichen Vulcanos finden sich ebenso, wie beinahe als " Modern Art" zu bezeichnende Pfeifen mit Calabash-System und atemberaubend neuen Formen. Ja, dieser Mann ist stets für Überraschungen gut... wohl, weil sein "Radar" nie still steht, die "Ideen-Maschine" in seinem Kopf nie schläft.


Seine Ansprüche an das verwendete Material und die perfekte Umsetzung machen seine Pfeifen "preis-wert"... im wahren Sinne des Wortes! Bleibt zu hoffen, dass er nicht durch den osteuropäischen und chinesischen Einfluss ebenso in die Unbezahlbarkeit abdriftet, wie einige Kollegen. Ja, ich weiß, dass das egoistisch ist. Es ist aber der Wunsch eines Menschen, der sich Pfeifen wie die von J.B, noch mit ehrlich erarbeitetem Geld leisten können möchte. Man möge mir das verzeihen.


Zu sagen, dass ich Jürgen Börner mag, wäre deutlich untertrieben. Ich bewundere und achte Ihn und seine Arbeiten sehr... und schätze mich glücklich, ihn zum Freund zu haben. Weil er nicht nur ein grandioser Pfeifenmacher ist, sondern auch ein großartiger Mensch.

Danke, Jürgen!

Ihr Ralligruftie


Autor: Ralf Dings

Kommentare:

  1. Schön geschrieben Ralf! Ich muss ihn unbedingt mal wieder besuchen...

    LG
    Tobias

    ps.: Die Pfeife auf dem ersten Bild unten rechts ist meine ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir, Tobias ! Hey...das ist`n Ding. Schon, als ich seinerzeit das Bild das erste Mal sah, gefiel mir diese extravagante Pfeife. Glückwunsch zu dem schönen Stück.
    Die "Mädels" auf dem zweiten Pfeifenfoto sind übrigens meine...und ich bin auch mächtig stolz drauf ! :-)
    Lieben Gruß, RALF

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HI Ralf,
      da kannst du auch stolz drauf sein! :-)
      Hier kannst du die Pfeife noch mal genauer sehen: https://www.youtube.com/watch?v=oZHMedvHc20

      (wenn der Link unerwünscht ist einfach löschen...)

      LG
      Tobias

      Löschen
  3. Hallo Tobias,
    meine Güte...ich werde tatsächlich vergesslich...klar, ich habe sie seinerzeit in Deinem Video gesehen.Links zu guten Videos sind übrigens nie unerwünscht ! :-)
    Liebe Grüße, RALF

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen Ralf,
      bei den vielen Videos kann man schon mal was vergessen - geht mir ja nicht anders! ;-)

      Wenn das so ist hänge ich hier mal noch ein Video an. Da war ich beim Jürgen zu Besuch (passt ja zum Thema):
      https://www.youtube.com/watch?v=DLX1ZqLDyEc

      Löschen