Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Montag, 16. Dezember 2013

Tabak: Naturbelassen ./. Chemie...

Oft wird nicht nur zwischen Aromaten und "naturbelassenen" Tabaken unterschieden, sondern gleichzeitig auch eine "Wertung" gemacht:
naturbelassen = ehrlicher, besser ./.  aromatisiert = Chemie, schlechter

Naturbelassen ist kein Tabak ! (sonst könnte man ihn nicht rauchen und er würde sehr schnell verderben. Es gab Mal einen Plug ohne Konservierungsstoffe, und als der schimmelte, gab es  einen regelrechten "Fackelzug" der "Ökoraucher" )

Also kann man höchstens unaromatisiert, wenig und viel aromatisiert unterscheiden. Oft wird behauptet, durch "den vielen Zucker im Casing" würde der Tabak feuchter und mehr sottern...
a) selbst Hocharomaten bestehen immer noch aus mehr als 95 % Tabak
b) Virginia an sich besteht zum größten Teil aus Zucker, also was sollen dann ein paar % in der Soße im Ganzen ausmachen????

Hocharomaten sind auch im Ganzen nicht feuchter als unaromatisierte.
  - Er wird eben meist "feuchter" angeboten. Weil bei Aromaten meist die "Nase " bzw. die der Ehefrau - entscheidet)
- Man kann ihn durch lüften lassen auf die gleiche Feuchte wie unaromatisierte bringen. Das Aroma soll gerade Beginnern den Einstieg erleichtern (obwohl es durch zu heiß rauchen auch umkippen kann) und vor allem die "Umwelt freundlich stimmen" 

Es ist auch meist nicht der Fall (klar gibt es Ausnahmen, meist "Billigtabake"), dass Aromaten aus minderwertigem 08/15 Tabak bestehen, der beliebig über Soßen zu einer neuen Sorte kreiert wird. Ansonsten müßten ja nur die "Chemieverbindungen" geändert werden und es würde keiner großen Charge zum-Aroma-passenden-Tabak nötig sein. Auch dürften dann auch nicht so oft Marken vom Markt verschwinden bzw. nur als "limited Edition" angeboten werden.

Zu den "Legenden" über "Chemiebomben" noch ein Link:
http://web.archive.org/web/20120804190117/http://www.daft.de/pmwiki.php/Artikel/PfeifentabakTabakzusatzstoffe

Man bedenke, dass weder die Einnahme von Verbrennungsprodukten in den Mundraum, noch das Verbrennen von Tabak an sich etwas "natürliches" darstellen. Woher da die "gesundheitsbewusste" Bannung von Aromen kommt - ich verstehe es manchmal nicht...

Letztlich kommt es doch nur auf schmeckt / schmeckt nicht beim einzelnen Raucher an, warum? : Meist Geschmackssache, sonst nichts !

Der Capstan z.B. besteht außer aus Tabak aus ca. 11,5 % Zusatz-/Konservierungsstoffen: ein Aromat ?

Eine weitere Legende ist ja, dass Hocharomaten ausschließlich für Filterraucher konzipiert seien....
a) Condor, Ennerdale & Co aus GB sind doch nicht etwa vor Jahrzehnten für Filterraucher entstanden (damals gab es noch keine Dr.Perl - und in GB schon gar nicht) ??
b) nur im deutschsprachigen Raum herrscht der 9 mm Filter vor - im Rest der Welt spielt er eine sehr geringe Rolle
c) lt Aussage der Tabakhersteller (McB und DP) gehen die Hocharomaten neben Deutschland zumeist in südlichen Ländern und der USA am besten - traditionell keine "Filterländer" ! Eine Ausnahme dürften die K&K "Feiertagstabake" für Deutschland sein...

Eine Rezeptur, was dem Perique so bei der Herstellung zugeführt wird:
9 Liter Rum, 4,5 Liter Essig, 0,5 Liter Baldrianmixtur, 30 Gramm Anisöl, 0,5 Liter schwarzer Kaffeeextrakt, 30 Gramm gemahlene Gewürznelken, 30 Gramm pulverisierter Zimt, 1 Kilo Süßholzextrakt und etwa 22,5 Liter Wasser. Also ist Perique an sich ein Aromat... auch wenn er einen geringen Bestandteil einer Mixture ausmacht und die Zutaten "natürlich" (auch beim Verglimmen?) sind...

Ist ein einfaches, nachgebautes Aromamolekül gefährlicher oder etwa ungefährlicher beim verbrennen als ein komplexes natürliches Aroma?

Chemie ist überall drinne - ob Rösten und Fermentieren von Tabak natürlich ist und welche Rückstände beim Räuchern von Latakia bleiben - kann man auch diskutieren, und : vielleicht wird US-Virginia schon längst mittels Genmanipulation angebaut ?

Alles sehr komplex - und vor allem: Qui juctum ?*

Bei einem Produkt, dessen Genuss mittels Einnahme der Verbrennungsrückstände alles andere als natürlich ist ...


* aus: Latein für Angeber - Asterix-Bände: "wen juckt`s" ;-) 



Autor: Manfred Arenz

Kommentare:

  1. GENIAL!

    DASS ist komplett auch meine Sichtweise ... ;-)

    Weiter so!?!

    AntwortenLöschen
  2. Auch die Image Tabake gehörten zu der Riege. Ich hatte vor 3 Jahren mal ein ganzes Gebinde aus unserem Lager gekauft und musste feststellen, dass jedes einzelne Pouch schimmligen Tabak enthielt. Seit der Erfahrung würde ich mich auch eher als "maßvollen Puristen" bezeichnen. ;)
    Anti-Fungizide und ein wenig Propylenglykol machen schon Sinn, die kommen der Haltbarkeit und Entfaltung des Aromas, ohne es zu verfälschen zugute.
    Höchste Zeit, sich vernünftig und kritisch mit den Legenden zu beschäftigen. Meist stehen sie unserem Ziel, dem Genuß, mehr im Weg, als dass sie uns bei der Findung behilflich wären.
    Daher herzlichen Dank für den tollen Artikel!

    AntwortenLöschen