Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Sonntag, 3. November 2013

Dietlmeier - Eigenmarke #9

Ein Kuss aus Havanna

Das Licht wird dunkler, das Wetter kälter, die Kost deftiger... und während überall die Sommersachen im hinteren Teil des Kleiderschranks verstaut werden, motte ich meine Aromaten ein. Warum? Ich kann es Ihnen nicht sagen... meine persönliche Marotte. In Herbst und Winter sind Aromaten bei mir so gefragt, wie ein Eisbecher mit Sahne. Ich suche in der dunklen, kalten Zeit nach Tabaken, die mir mit ihrer Würze, ihrem Charakter Halt geben. Therapeuten werden alarmiert aufsehen.


Da kommt der Zigarren Dietlmeier „Eigenmarke 9" genau richtig. Ein lieber Mensch, der in der Nähe des Fachgeschäftes von Herrn Schreitt daheim ist, bedachte mich mit diesem wunderbaren Kraut – Volltreffer! Seine Zusammensetzung liest sich, wie ein Herbstmenü mit fünf Sternen:

Zunächst ist da ein dunkler Broken Virginia, dessen feine Süße von etwas Black Cavendish abgerundet wird (Halt! Weiterlesen! Nicht jeder BC wird mit Aromen zugebombt!) Diesem "Fond" geben die Maitres von K & K dann wohldosiert röstig-kräftigen Kentucky zu... das gibt Tiefe und Körper. Es folgt ein wenig spritzig-sanfter Perique, der das Ganze mit seidig-feinwürziger Säure anreichert... und dann der Kick: Havanna! Das ist, wie die Nelke im Rotkohl, wie der Schmalz am Sauerkraut, wie die Pflaume im Hirschragout. Die feine Finesse, die aus "lecker" "delikat" macht.


Das ist reiner Tabak-Herbstgenuß in 16:9 und 3D. Sehr sanft, aber würzig, unglaublich facettenreich und harmonisch... Premium-Klasse für die Gourmets feiner Mischungen. Zudem glimmt er problemlos an und durch, wobei der Raumduft sich eher dezent gibt. Diesen Tabak könnte ich aus einer Boswell XXL-Giant rauchen und hätte immer noch nicht genug. Er wird ein ständiger Gast meiner Tabakbar werden und schafft mühelos den Sprung auf das Podest meiner "TOP 3-2013".... und wenn Ihnen diese Sätze jetzt etwas übereuphorisch erschienen sind, tut es mir leid. Dieses Kraut bringt mich wirklich aus dem Häuschen.


Wer sich nun grämt, dass sein geographischer Standort einen raschen Besuch bei Herrn Schreitt nicht möglich macht, möge seine Sorgenfalten wieder glätten. Unter 0881/61808 und unter info@zigarren-dietlmeier.de sind Kontakt und sicher auch Bestellungen möglich... und die beneidenswerten Menschen, die in der Nähe wohnen, finden ihn in der Admiral-Hipper-Straße 15, 82362 Weilheim

Ihr Ralligruftie


Autor: Ralf Dings

Kommentare:

  1. Der Wind drückt kalten Regen an die Scheiben. Erstmals seit geraumer Zeit wird der Kachelofen wieder zum Leben erweckt. Auf dem Sofa sitzend - noch ohne Pfeife - pendele ich zwischen dem Hang zur gepflegten Dekadenz und dem Zwang zur Pflichterfüllung am Schreibtisch.
    Der Schreibtisch siegt -- zunächst. Das Auffinden einer längst dem Vergessen anheim gefallenen Dose S. Gawith Black XX setzt natürlich andere Prioritäten. Spornstreichs mußte ich an meinen deutschen Lieblingsliteraten, Heinrich Heine, denken: "So, Michel fürchte nichts und labe schon hienieden deinen Wanst; später liegen wir im Grabe wo du ruhig verdauen kannst."
    Liebe Freunde, ich kann auch der dunklen Jahreszeit etwas abgewinnen. Mögen andere Glühwein aus Pappbechern auf Weihnachtsmärkten trinken -- mir genügen ein Kachelofen, etwas Ardbeg und ein schöner, kräftiger Flake. Etwas bescheidene Dekadenz darf schon sein. Liebe Grüße, Max

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Max,
      wer sagt denn, dass es einem in der kalten Zeit nicht auch warm ums Herz werden kann? Bei diesen, Deinen Worten klappt das bei mir sofort ! :-)
      Lieben Gruß, RALF

      Löschen
  2. Ralf, danke für dieses schöne Review! Was mich neugierig macht: Der genannte Havanna. Als Zigarren-Raucher habe ich immer die Kubaner bevorzugt. Geschmacklich machen die einen Unterschied. Warum gibt es denn bei Pfeifentabak kaum Verwendung dafür? Liegt es am höheren Preis?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thilo,
      da bin ich mal ganz ehrlich: Ich weiss es nicht. Da mir augenblicklich nur zwei "Zigarren-Mischungen" hier bekannt sind...und ebenso zwei in den Staaten, werde ich mich aber mal schlau machen. Speziell bei Leuten, die den "Kniff" mit feinen Zigarrenscheibchen im Pfeifentabak schon länger in "Heimarbeit" praktizieren !
      Lieben Gruß, RALF

      Löschen
  3. Hallo Ralf, super Review und eine Mischung die ich im Moment ganz dringend brauche!
    Kurz zur Bestellung, das geht vollkommen problemlos, hab Montag bestellt und überwiesen und heute "Dienstag" wurde mein Päckchen schon verschickt. Ich bin gespannt!
    Herzliche Grüße
    Erik

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Erik,
    das freut mich zu lesen...zumal Herr Schreitt völlig unvorbereitet war.
    Er wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht vom Artikel, wie man mir sagte...hat sich aber über das Interesse an seiner Hausmischung wohl sehr gefreut. Ich bin sicher, dass Du die Bestellung nicht bereuen wirst.
    Für mich einer der interessantesten und besten Tabake der letzten Jahre.
    Lieben Gruß, RALF

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ralf,

    vielen Dank für das interessante Review. Auch wenn dieser Tabak dann wohl doch eher nichts für mich ist, da mir Havanna-Zigarren geschmacklich ein Gräuel sind. Dann doch lieber eine schöne VA-Kentucky oder Perique Mischung.
    Lieben Gruß Bernd

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Bernd,
    ich habe keinerlei Erfahrung mit Zigarren...weiss also daher nicht einzuordnen, wieweit man den Havanna im Tabak heraus schmeckt...aber, dann vielleicht lieber nicht.
    Da habe ich dieser Tage was, was Dir dann warscheinlich eher zusagt.:-)
    Lieben Gruß, RALF

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Ralf,
    zuvörderst muß ich nach Canossa kriechen: Obwohl ich nur 20 km von Weilheim/Oberbayern entfernt wohne, kannte ich das Geschäft von Herrn Schreitt bislang nicht. Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa!
    Deine Review weckte in mir aber eine unwiderstehliche degustatorische Neugier, obwohl mich der Begriff "Havanna" im Zusammenhang mit Pfeifentabak zunächst erschaudern ließ. Dies mag allerdings einem Jahrzehnte zurückliegendem, pubertärem Trauma geschuldet sein: Eine vom Großvater stibitzte Zigarre überwältigte damals meine Darmflora in ungeahnter Schnelligkeit.
    Da ich heute eh dienstlich in Weilheim weilte, führte mich mein Schritt unweigerlich auch zu Herrn Schreitt, wo ich die LETZTE vorrätige Dose der "Eigenmarke #9" erstand. Nachschub ist aber schon bestellt.
    Nach mittlerweile 2 gerauchten Pfeifen steht zu vermuten, daß Columbus beim Erblicken rauchender Indianer ebenso überrascht war wie ich beim Rauchen dieser wahrhaftigen Perle aus einer völlig unscheinbaren Verpackung!
    Dieser Tabak ist eine wahre Pracht!!!!
    Und der Havanna Anteil (wenn er den wirklich aus Kuba stammt und nicht eine "Cuban Seed" aus Nicaragua oder Dom. Rep. ist) wirkt wirklich wie die von Dir zitierte "Gewürznelke im Blaukraut" [Sorry! Bin halt Bayer.]
    Ich hätte nie geglaubt, daß mich ein Tabak von der ersten Pfeife weg derart begeistern kann.
    Aber, lieber Ralf, -- und ich kann die Gründe auch nicht erklären -- auch bei mir gibt es eine Winter- bzw. Sommerkollektion an Tabaken.
    Dietlmeier's Eigenmarke #9 schreit bei mir förmlich nach Kachelofen, guter Literatur, 2 Drams of an Islay Malt, und abgeschaltetem(!) Handy.

    Fazit: Diesem Tabak wird in meiner Winterkollektion (neben St. Bernard, Huber's Louisiana Flake und gelegentlichem S. Gawith Black XX) ein fester Platz zugewiesen werden.

    Liebe Grüße aus Oberbayern,

    Max

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Max,

    diese Post freut mich in mehrfacher Hinsicht von Herzen. Einmal ist es immer schön, wenn ein Pfeifenfreund durch Empfehlung eine, für ihn passende Perle findet. Zum Zweiten ist es wunderbar, solch`klare Bestätigung zu erhalten...ist man sich doch sonst immer unsicher, nur aus eigener Erfahrung heraus ein derartiges Loblied zu singen.
    Zudem ist es beruhigend zu erfahren, dass auch andere Pfeifenfüchse ihre jahreszeitlichen Vorlieben haben. Ich hielt es schon für eine persönliche Macke...und kann mich nun getrost zurücklehnen ! :-)
    Gank lieben Dank und Gruß in den "Blaukraut-Bereich".:-)
    RALF

    AntwortenLöschen
  9. Super tabak und super servive von Herrn Schreitt..
    Die erste 5 sind angekommen und sind sicher nicht die letzste.

    AntwortenLöschen
  10. Heute durfte auch ich in den Genuß kommen, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei Herrn Schreitt per email angefragt und in sehr nettem Kontakt innerhalb zwei Tagen 50g köstliche Gramm dieses Stoffes erhalten. Ich rauche ansonsten leichte Aromaten oder englische Mischungen. Nun versteht der Ralf es sehr gut seine Begeisterung mitzuteilen und Neugierde zu wecken. Ich kann mich dem nur anschließen. Die Hausmarke No.9 muss man probiert haben. Es ist etwas ganz besonderes. Schon das Bouquet nach dem öffnen der Dose, geheimnisvoll, reichhaltig und echt. Im Geschmack überraschend mild, aber doch voller Nuancen, es fällt schwer zu charakterisieren. Nach den ersten Zügen wird mancher denken, ach, so was tolles ist es auch nicht. Abwarten. Dieser Tabak blüht im Kamin geschmacklich regelrecht auf. Ich kann nur sagen es ist eine der besten Mischungen die ich bisher genießen durfte. Danke Herr Schreitt, danke Ralf. Gruß und Glück Auf an alle Pfeifenfreunde.

    AntwortenLöschen