Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Sonntag, 19. Mai 2013

Mac Baren - Original Choice / Aromatic Choice: (Nur) geeignet für Beginner??

Ja, diese Pouches fallen auf im Tabakregal. Ihre "Wellpappen-Anmutung" ist Teil des Images. "Jung" sollen diese Tabake wirken und bevorzugt (junge) Beginner ansprechen. Ich habe daher versucht, sie aus der Sicht eines Anfängers zu testen und ansonsten übliche Kriterien ein wenig hinten an zustellen. Hocharomaten sind sie beide - ohne Frage! Zunächst einmal schmeckt man das sattsam bekannte Mac Baren-Aroma... und zwar eher mit der Kelle, als mit dem Löffel verteilt. Das macht es auch schwierig, die Tabake letztlich klar voneinander zu unterscheiden. 

 
Der "Original Choice" erinnert mich ein wenig an Pfirsichkuchen. Eher dezentes Fruchtaroma mit sattem Vanille- und Karamell-Zuschuss. Der "Aromatic Choice" entwickelt dagegen eher eine zitronige Richtung und hält sich beim "Kuchenaroma" etwas zurück. Leicht und mild sind beide Varianten, was dem Beginner ja entgegen kommt. Von daher alles schön-bislang. Mac Baren weist auf den Verpackungen darauf hin, dass diese Tabake besonders leicht zu entfachen sind und sehr gut glimmen. Das stimmt zwar... ich möchte gar nicht wissen, wie viel Glimmhilfe diese Kräuter beinhalten... aber, der vermeintliche Vorteil ist auch die Crux an der Sache.

Raucht man diese Tabake so schnell sie es zulassen würden, wird die Pfeife zum Hochofen und die Kräuter knurren und beißen wie ein wütender Dachs. Ende mit angenehmer Beginner-Erfahrung! Mit gelassenem Zug und Ruhe bleiben "Aromatic" und "Original" durchaus mild, geschmackvoll und bissfrei... doch, wie macht man DAS einem Beginner VORHER klar?


Der mittlere Schnitt beider Tabake macht ein leichtes Stopfen möglich, sie kommen auch in guter Konditionierung aus dem Pouch... nicht zu feucht, wie ich anfänglich befürchtete. Das Raumaroma? Nun, mein schwäbischer Schwiegervater hätte gesagt: "Des isch a' Weibertabak!" Relativ leicht, recht süß und vanillig überzeugt der Duft auch eher Nicht-Pfeifenraucher.

"Wat nu? Butter bei die Fische!"

Es gibt bessere Aromaten, doch das Genörgel eines alten Hasen gehört hier eher nicht hin. Raucht man die Tabake ruhig, sind sie durchaus für Beginner geeignet... ich bezweifele nur, dass der "Onkel im Lottoladen" den Neuling darauf hinweist. Ja, diese "Choices" sind sogar für erfahrene Aromatenfans einen Versuch wert... wenn sie einen Tabak zum "einfach-so-zwischendurch-rauchen" suchen. Auf jeden Fall sind sie typisch Mac Baren... ich sehe das eher als Komplimen t- SIE mögen das anders sehen.

Kritik? Au ja... die Verpackung ist ein Witz. Ok, sie ist stabil genug, um auch mal einen Transport in der Jackentasche zu überstehen. Der Eingriff in den Innenbeutel ist allerdings so unpraktisch wie möglich.... es sei denn, man hat die Handgröße eines Achtjährigen. Nebenbei trocknet der Tabak in diesem Pouch schnell aus... und dann glimmt er nicht nur rasch, sondern er fackelt weg wie Zunder. Darüber freut sich dann manche Pfeife ein Loch in den Bauch.

In jedem Fall sind "Aromatic Choice" und "Original Choice" aber um Längen besser als die "Horrorkräuter", die Beginnern sonst gern mal zugemutet werden.

Ihr Ralligruftie


Autor:
Ralf Dings

Kommentare:

  1. Hallo Ralf,

    das Problem mit Tabakempfehlungen für Beginner ist, dass es verschiedene Gruppen gibt, das Pfeiferauchen zu beginnen:
    1.) Leute, die (fast) noch nie geraucht haben
    2.) Zigarrenraucher, die nach Abwechslung suchen, oder denen Zigarren zu teuer geworden sind
    3.) Zigarrettenraucher, die zum genussvolleren Rauchen wechseln wollen

    Ich, und ich bin sicher auch du, würden unterschiedliche Tabake für die Gruppen empfehlen.

    Die beiden MBs im Artikel würde ich der ersten Gruppe empfehlen. Leute die noch kein "falsches" Zugverhalten gelernt haben, kommen damit sicher besser zurecht und sind nicht so gefährdet, heiss zu rauchen. Den beiden anderen Gruppen würde ich durchaus stärkere Tabake empfehlen. Zigarrenraucher mögen häufig Latakia Mischungen, oder auch Tabake, die Kentucky enthalten. Zigarettenraucher sind wahrscheinlich die schwierigste, aber auch größte Gruppe, um einen Tabak zu empfehlen. Ich denke auch, dass es in dieser Gruppe die höchste Dropout Rate gibt.

    lg,
    Peter

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Peter,

    das ist eine interessante Thematik. Stimmt...man sollte mal "aufdröseln", was sich für die verschiedenen Gruppen empfehlen lässt.Ich glaube, da setzte ich mich in nächster Zeit mal dran. Danke für den Anstoß und...
    Lieben Gruß, RALF

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ralf,

    ich hatte gehofft, dass du dich mit dem Thema befassen wirst. Da du dich ja generell sehr für die Förderung des Pfeiferauchens einsetzt, bin ich schon gespannt auf deine Erkenntnisse.

    lg,
    Peter

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend,

    die Meinung kann ich nicht teilen!
    Mir persönlich schmeckt der Tabac sehr gut und die Verpackung ist
    praktisch und umweldfreundlicher als so manche andere!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    es freut mich, wenn Ihnen die Tabake zusagen. Über den Geschmack habe ich mich ja auch entsprechend positiv geäussert. Den viel zu kleinen Eingriff kann ich mit grossen Händen allerdings nicht praktisch finden...und bei einer Kombination von Pappe, Druckfarben und beschichteter Folie sehe ich (gegenüber "üblicher" Pouchverpackungen) auch keine Vorteile für die Umwelt.
    Lieben Gruß, RALF

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe heute eine Probe des O Ch erhalten und muss sagen, dass sie mir nicht schmeckt. Unter der fruchtigen Süsse, die einem vielleicht schmecken kann ist eine ziemliche Leere zu schmecken - wenig bis kein Körper wird man vielleicht sagen.
    Ich würde ihn mir nicht kaufen.
    Grüße, Peter

    AntwortenLöschen
  7. Der Beurteilung durch Ralligruftie kann ich nur zustimmen. Seit einiger Zeit einer meiner LieblingsTabak. Die blödsinnige Verpackung entferne ich sofort nach dem Kauf und habe somit keine Probleme mit dem Eingriff.

    AntwortenLöschen