Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Dienstag, 5. März 2013

Tabak: McClelland - Virginia 35 Ribbon (Stave-Aged)

Ich habe nicht mitgezählt, wie oft sich mir schon angebliche Jubiläumsmischungen feil geboten haben. In den allermeisten Fällen waren es ein und dieselben Mischungen, die plötzlich in einer „neuen“, aufgemotzten und hochpreisigen Dose auftauchten. Meistens war die Enttäuschung bei mir groß, oftmals nichts anderes, als was man zu jeder Jahreszeit und zu jedem nicht vorhandenen Anlass kaufen konnte.

Als die amerikanische Firma McClelland aus Kansas City, Missouri, im vergangenen Jahr ihr 35-jähriges Bestehen feierte (1977 - 2012), da entdeckte ich auf deren Website eine neue Serie, sozusagen eine „Jubiläumsserie“. Erkennbar an einem Stück Holz im Tabak.


Beim „Virginia 35 Ribbon“ handelt es sich überwiegend um Virginia-Tabake, die mit ein bisschen Black Cavendish ergänzt wurden. In der Dose befindet sich neben dem Tabak tatsächlich ein Stück amerikanische Weißeiche. Sogar ausgebrannt, wie man auf der einen Seite erkennen kann. Nun, der Whisk(e)y-Trinker weiß, dass die amerikanischen Bourbons in amerikanischen Weißeichenfässern gelagert werden und dass dass das Holz in der Hauptsache die Aromen auf den Whiskey überträgt. Zumeist sind es süßliche Vanille-Aromen. Nun schreibt die Fa. McCelland, dass durch das Holz in der Dose dessen Aromen auf den Tabak gewirkt haben. Das dürfte der größte Quatsch sein, seit dem es Schokolade gibt. Das glaube ich niemals. Sei der Tabak noch so alt und möglicherweise „geaged“, was er wahrscheinlich nicht ist.

 
Nichtsdestotrotz bezaubert mich nach dem Öffnen der Dose ein süßlicher, angenehmer Duft. Herrlich! Das ist also das „vanillige“ Whiskey-Aroma. Die Virginias und der Black Cavendish geben ein tolles Tabakbild ab. Vollkommen unproblematisch geht das Stopfen vonstatten, auch das Anzünden ist eine Leichtigkeit. Ein größerer Pfeifenkopf bietet sich an.

Sofort macht sich das Aroma am Gaumen breit, aber man merkt auch sehr schnell, dass hier erneut hochwertige Virginias verwendet wurde. Alles ergänzt sich großartig. Nach etwa der Hälfte der Füllung tritt das Aroma zurück und macht ausschließlich den Virginias Platz. So kann man schnell zu der Feststellung kommen, dass diese Mischung sowohl den Freund naturnaher Tabake, als auch Aromatenfreunde ansprechen kann/wird.

Die Schose ist mittelstark, der Raumduft ist für alle Beteiligte superb. Ein wahrer Genuss zu einer guten Tasse Kaffee, wie ich finde. Top Empfehlung: Kaufen, wenn man ran kommt!


Autor: Ralf Ruhenstroth

Kommentare:

  1. Vielen Dank für dieses tolle review Ralf. Du bist schuld, dass ich den einfach probieren musste, heute kam er an und wird gerade genossen. Fabelhafter Virginia und ich als non-aro Raucher habe hier tatsächlich großes Vergnügen an Aromen. 1A

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Zustimmung, Simon!!! :-)

      Viele Grüße,
      Jogi

      Löschen
  2. Guten Tag
    Wo kann ich diesen Tabak kaufen (in DE; CH; AT) - scheint ja lohnenswert zu prüfen.
    Besten Dank
    Hansruedi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Hans,

      nun, in Deutschland und Österreich gar nicht, in der Schweiz würde ich es mal beim "Pfyffe Laade" probieren. Findest Du als Link bei unseren Empfehlungen.

      Viele Grüße,
      Jogi

      Löschen
    2. Diesen Tabak gibt es in Zürich im Wagner Tabaklädeli. Nach einem Jahr Lagerung wird der Tabak noch besser. Er wird im Geschmack holziger. Hat das beigefüge Bourbons Weißeichen Holz vom Whisky Fass doch einen Einfluss auf den Geschmack? LG,Reto

      Löschen