Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Sonntag, 10. Februar 2013

Samuel Gawith - Firedance Flake

Etwa seit dem Frühjahr vorigen Jahres versuche ich mich gelegentlich an aromatisierten Flakes. Bis dahin hatten mich Vorurteile, und nicht etwa Erfahrung, von dieser Art von Flakes abgehalten. Ein Flake muss schließlich naturbelassen und rustikal sein! „Echter Tabak" eben, und nichts für Süßpanscher!

Doch das war natürlich eine dumme Einstellung. Gut aufeinander abgestimmt ist die Kombination von typischem Flake-Charakter plus Aromatisierung eine echte Bereicherung für den Pfeifenraucher.


Allerdings gilt auch hier, dass der eigene Geschmack gewisse Grenzen setzt. Zu stark aromatisierte Flakes haben mich in keinem Fall überzeugen können. Dazu zähle ich z.B. Falkums „Anniversary Tobacco" (für Aromaten-Fanatiker aber sich ein Tipp), Samuel Gawith' „Kendal Cream Flake" (eine Spur zu wenig Tabakgeschmack), aber auch den recht beliebten Germains "Medium Flake" (ich sag nur: Multivitaminsaft). (Anmerkung Jogi: Letzterer ist für mich aber so was von naturnah :-)) , aber das ist ein guter Multivitaminsaft ja auch)

Sehr überzeugt hat mich aber unter anderem der Samuel Gawith „Firedance Flake". Dieser wird auf Basis des „Best Brown Flake" hergestellt. Und tatsächlich, ich meine schon den typischen „Best Brown"-Geschmack zu erahnen. Natürlich hält sich das süffig, ledrige Aroma in Grenzen - andernfalls würde die Aromatisierung nicht durchkommen - aber derBest Brown" und der „Firedance Flake" sind eindeutig verwandt!

Als Aromatisierung werden Brombeere, Brandy und Vanille angegeben. Die Brombeeren schmecken für mich eher nach Himbeeren, etwa so wie beim „University Flake", aber irgendwie feiner. Die Vanille ist ganz leicht im Hintergrund vorhanden. Ob das Brandy-Aroma wirklich da ist, da bin ich mir nicht so sicher. Ist der Tabak mal eine Zeit lang offen, glaub ich schon, hier und da etwas leicht alkoholisches zu schmecken. Aber beschwören kann ich es nicht.

Jedenfalls ist der „Firedance Flake" wirklich ein netter Tabak, der aufgrund seiner Stärke (nicht zu leicht, aber auch nicht zu schwer) zu jeder Tageszeit ein fruchtiges, aber dennoch tabakechtes Rauchvergnügen garantiert.


Autor: Max Muthsam
Besuchen Sie auch Max' Blog

Kommentare:

  1. Hallo Jogi,

    über meine Meinung zum Medium Flake kann man sicher streiten. :)
    Ich war mir auch lange nicht sicher, ob ich den in die Kategorie Hocharomat einordnen soll. (Bin ich mir im Grunde immer noch nicht.)
    Deswegen gute, ergänzende Anmerkung!

    lg Max

    AntwortenLöschen
  2. Hi Max,

    manchmal gehen die Grenzen ineinander über. Da kann man sicher immer mal wieder zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen.

    Viele Grüße,
    Jogi

    AntwortenLöschen