Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Mittwoch, 8. August 2012

Tabak: Tobacco Factory - President's Pleasure

Als ich letz­tens mal wie­der beim Händler mei­nes unein­ge­schränk­ten Vertrauens war und nach einem guten, ein­fa­chen Virginiaflake fragte, bekam ich “Tobacco Factory – President’s Pleasure” in die Hand gedrückt. Der Mann kennt mich und meine Vorlieben inzwi­schen gut. Denn das „prä­si­diale“ Vergnügen wurde auch mei­nes.

 
Kann ein ein­fa­cher Virginia süf­fig sein? Er kann. Durch sei­nen fast nicht wahr­nehm­ba­ren Anteil an Perique – der dem Geschmack eine leicht pflau­mige Note bei­fügt – wirkt er im Geschmack run­der und vol­ler. Geprägt ist er aber vom vor­nehm­lich süßlich-rauchigem Geschmack hel­ler Virginias.

Der Tabak liegt mit der rich­ti­gen Feuchte in der Dose. Das rauch­fer­tige Aufbereiten ist wirk­lich keine große Herausforderung. Gleich nach dem Entzünden ent­wi­ckelt der Tabak sei­nen voll­mun­di­gen, ja, süf­fi­gen Geschmack, der bis zum Schluss hin anhält. Zum Ende hin mit leich­ten Bittertönen unter­malt. Diese sind aber nicht unan­ge­nehm wie bei vie­len aro­ma­ti­sier­ten Tabaken, son­dern erkenn­barer (erschmeck­barer) Teil des Tabaks.

Der zugrun­de­lie­gende Virginia gehört nicht zu den zucker­reichs­ten Sorten. Der Tabak brennt nicht auf der Zunge (solange man die Pfeife nicht in einen Hochofen ver­wan­delt) und glimmt rück­stands­frei und ohne Aufmerksamkeit zu ver­lan­gen zu einem klei­nen Häufchen dun­kel­grauer Asche herab.

Der „President’s Pleasure“ ist ganz sicher kei­ner der Tabake, die als “Über­flie­ger” daher kom­men. Er hat auch gar keine Ambitionen dazu in sei­ner eher schmuck­lo­sen Dose. Dafür gibt es schreck­li­che Tabake in schrei­end bun­ten Dosen. Der Flake kommt unauf­ge­regt daher und lässt sich eben gerade des­halb den gan­zen Tag gut rau­chen. Zumal auch der Nikotinanteil nicht son­der­lich schwach ist. Wie sagt man?: Der Tabak sät­tigt.

Ein Tabak für immer und jeden Tag also. Vergleichbar mit den Klassikern wie dem „Richmond Navy Cut“ oder dem „Mac Baren Virginia Flake“ (wobei der etwas fri­scher ist).
Es hat im Übri­gen eine beson­dere Bewandtnis mit dem Tabak: Er stammt aus der Lauenburger Manufaktur von DTM – ist aber kein Dan Pipe-Tabak. Sondern wird für die Ermuri-Gruppe gefer­tigt.


Autor: Nic Frank

Besuchen Sie auch Nics Bloghaus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen