Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Sonntag, 26. August 2012

Tabak: Pfeifen Schilde - Golden Virginia #4

Wenn man über einen seiner Allday-Smokes berichten darf, dann fällt einem das nicht schwer. Man muss dabei natürlich aufpassen, dass man die rosa-rote Brille absetzt und wenigstens im Ansatz versucht neutral zu bleiben. Der persönlichen Begeisterung tut das keinen Abbruch, denn es wäre ja kein sog. Allday-Smoke, wenn der Tabak einem persönlich nicht besonders gut schmecken würde.


Nehmt es also als persönliche Empfehlung oder seht es ganz einfach als eine eigene Meinung, die ich hier kund tue. Selten traf ich bei einer Beschreibung auf der Dose auf solch eine „Wahrheit“: "Eine Virginia-Spezialität: Drei verschiedene, leicht süße und milde Virginia-Tabake ergeben einen mild würzigen Tabak, den man den ganzen Tag rauchen kann." Für einen Freund der naturnahen Tabake kann das exakt so zustimmen. Ein hell – mittelbrauner Tabakstrang liegt in der 200 g-Dose, einfach lecker. Man kann den Stoff selbstverständlich auch in einer 100 g-Dose bekommen, aber es scheint tatsächlich so zu sein, dass der „Golden Virginia #4“ bei den Virginia-Spezialitäten von Pfeifen Schilde in Essen der meist verkaufte ist, so dass sich die „Triebtäterdose“ durchaus lohnt.

In der richtigen Konsistenz ist das Knicken und Falten überhaupt kein Problem, das Anzünden noch weniger. Na ja, ich empfinde diese Virginias schon als sehr süß, ich gebe aber dem Hersteller recht, wenn er behauptet, dass die Würze überwiegt. Wahrscheinlich ist es genau das, was diesen Flake so lecker macht. Er ist mittelkräftig, aber die wahre Stärke dieses Tabaks liegt in seiner Unkompliziertheit. Da jetzt einen Vergleich zu nennen fällt mir schwer. Es gibt sicherlich zahlreiche Virginia-Flakes, die ähnlich schmecken und ähnlich unkompliziert von der Hand gehen. Aber der kleine Tick ist es, den Kohlhase & Kopp hier gezaubert haben.

Da das Ganze auch noch zu einem erschwinglichen Preis zu haben ist, macht es die Sache noch interessanter. Obwohl die äußerliche Aufmachung an sich ernüchternd ist, steckt darin ein grandioses Kraut für den Fan naturnaher Mischungen, die sich zudem in Form eines Flakes gerne erfreuen. Also, ein Tipp, nach wie vor, und hoffentlich noch lange bei Schilde im Programm!



Autor: Ralf Ruhenstroth

1 Kommentar:

  1. Noch einer für die Probierliste - Deine Berichte lassen einem förmlich das Wasser im Mund zusammenlaufen...
    :o)

    AntwortenLöschen