Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Freitag, 17. August 2012

Pfeifenmacher: Thomas Teichmann (Freehands)

Es begann eigentlich mit 100 Ebauchons... und 0 Erfahrung.

Der gelernte Tischler entdeckte bereits während seiner 15-jährigen Tätigkeit im eigenen Tätowier-Studio seine Liebe zur Aufarbeitung von Pfeifen. Ganze Sammlungen kamen, wurden aufgehübscht... und gingen wieder. Bis Tommi Teichmann Anfang 2010 zum Entschluss kam, sich endlich selbst eine Pfeife zu bauen.

Copyright: Thomas Teichmann

Er ist ein "Ganz oder Gar nicht-Typ". Deshalb kam ein vorgebohrter Kantel nicht in Frage. Stattdessen erwarb er kurzerhand ein Angebot von 100 Ebauchons. Dazu kam eine Ständer-Bohrmaschine aus dem Baumarkt, ein Billig-Dremel von Aldi und eine Bohrmaschine mit Tischhalterung und Schleifteller.... und los ging es.

Wenn der Begriff "Autodidakt" auf einen Macher zutrifft, dann auf Tommi Teichmann. Alles, was er kann, hat er sich selbst beigebracht... und, wer seine Pfeifen inzwischen sieht, kann DAS genauso wenig glauben, wie die Tatsache, dass sich seine Werkstatt Einrichtung NICHT erweitert hat. Falls jemand eine günstige Drehbank abzugeben hat - Anruf genügt! Ja, richtig gelesen... eine Drehbank fehlt ebenso noch, wie manch anderes Werkzeug, dass das Pfeifen bauen deutlich erleichtert. Was das, z.B. für die Anfertigung von Mundstücken, bedeutet, muss man wohl nicht groß erklären!?

Tommis bestes Werkzeug ist sein Anspruch an sich selbst... und sein Hang zur Perfektion. Eher den klassischen Shapes zugetan, schafft er Pfeifen, die beinahe streng wirken. Kontrastierend dazu, findet sich häufig eine einmalige Oberflächen-Bearbeitung, die Tommis Spezialität ist. Man könnte sagen, er rustiziert Sandstrahlungen auf viele seiner Pfeifen. Tiefe, abwechslungsreiche Reliefs, die seine Pfeifen nicht nur optisch, sondern auch haptisch zu ganz besonderen Erlebnissen machen. Eine unglaublich zeitintensive Methode mit wunderschönen Ergebnissen. Doch auch die glatten Exemplare aus Tommis Werkstatt sind mehr als einen Blick wert.

Copyright: Thomas Teichmann

Copyright: Thomas Teichmann

Dazu kommen Raucheigenschaften, die ich aus eigener Erfahrung nur loben kann.... und eine undogmatische Haltung zur "Filterfrage". Tommis gibt es mit und ohne Filterbohrung. Das haben mittlerweile auch die "Etablierten" mitbekommen. Ehrliches Lob, von Leuten wie Frank Axmacher und Bertram Safferling muss man sich erst einmal verdienen... und Tommi Teichmann hat es verdient. Seine Ansprüche an sich selbst, seine Pläne sind beachtlich, nötigen Respekt ab. Nicht auszudenken, was da noch kommt, wenn er sich (und seine Werkstatt) so weiter entwickelt, wie er es plant.

Copyright: Thomas Teichmann

Copyright: Thomas Teichmann

NOCH kann man ihn entdecken...noch ist er ein "Geheimtipp" ...noch... Nein, Tommi Teichmann wird nie ein "Liebling der Massen" - der 38jährige ist eher scheu und zurückhaltend. Doch wer sich mit ihm längere Zeit unterhält, ist vom Menschen Thomas Teichmann ebenso beeindruckt, wie von seinen Pfeifen. Wer sich seine Werke in Ruhe ansehen möchte, hat dazu hier unter "Galerie" Gelegenheit.

Vielleicht werden Sie auch ein "Tommi-Fan"...ich bin es schon!

Copyright: Thomas Teichmann

Copyright: Thomas Teichmann

Copyright: Thomas Teichmann


Copyright: Thomas Teichmann

Copyright: Thomas Teichmann

Copyright: Thomas Teichmann

Copyright: Thomas Teichmann

Copyright: Thomas Teichmann



Autor: Ralf Dings

Kommentare:

  1. Liebster Ralf!
    Nicht nur bist ein Fan von Tommi ;). Er hat es sich aber auch verdient!!!!
    Wir werden hoffentlich noch viele schöne Pfeifen von ihm bewundern und bezahlen können ( bevor er zu berühmt wird ;)).
    Alles Liebe wünscht Dir
    Dein René

    AntwortenLöschen
  2. Hallo

    Ja Tommi ist nicht nur ein cooler Typ,er macht auch sehr gute Pfeifen.
    Für mich ist er einer der mit abstand talentiertesten Macher der Freehandzene.Er hat alle Chanchen auch international Erfolg haben zu können.

    LG
    Holger

    AntwortenLöschen