Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Dienstag, 7. August 2012

Pfeifenmacher: Crown (Poul Winslöw) (Freehands)

Ein großer Teil der Pfeifenraucher dürfte sich ständig auf der Suche nach dänischer Eleganz mit überzeugender Qualität befinden. Das Ganze bitte zu einem bezahlbaren Preis. Nun ja, der Markenname „Crown“ kann so etwas evtl. bieten, nicht zuletzt, weil kein Geringerer als Poul Winslöw dahinter steckt.

Wer Crown-Pfeifen als "Winslöws 2. Wahl" bezeichnet, denkt etwas oberflächlich. Dem ist im Grunde genommen nicht so. „Crown“ ist eine vollkommen eigenständige Linie. Ursprünglich waren diese Pfeifen für Poul Olsens „My own blend shop“ in Kopenhagen gedacht. Heute verdanken wir diese Pfeifen einer alten Verbundenheit von Poul Winslöw mit der Scandinavian Tobbacco Group. Aus gut informierten Kreisen kann man erfahren, dass Winslöw im Grunde genommen mit der Marke „Crown“ gar nicht so glücklich ist. Auf der anderen Seite kann jeder Crown-Kunde von heute schon morgen ein potenzieller „Winslöw-Käufer“ sein. Ich denke also, so vollkommen unrentabel sind die „Crowns“ letztlich nicht.

Crown-Pfeifen gibt es von rustikal bis elegant. Sicherlich ist es so, dass Poul Winslöw für die Fertigung nicht die teuersten Bruyere-Knollen verwendet. Und es werden ausschließlich Acryl-Mundstücke verwendet, so dass in diesem Bereich keine Spur von Handcut vorhanden ist. Aber ansonsten erhält der Käufer fast durchweg gute bis sehr gute Rauchgeräte. Dänischer Stil mit guten Raucheigenschaften!

Crown 200

Grading und Preise: Viking, 200, 300 und Collector, wobei der Preis für eine Collector durchaus auch schon Winslöw-Niveau erreichen kann.Vikings bekommt man derzeit schon für einen Preis ab € 85,-, die 200er Crowns sind ab ca. € 120,- zu haben. Für eine 300er legt der Interessent ca. € 140,- hin, Collectors gibt es ab ca. € 200,-. 

Crown Viking
 
Stempelung: Eine Krone auf der Mundstückoberseite, in der Regel an der Holmunterseite „Winslöw Crown“ mit Graduierung, Handmade in Denmark.

Crown 300

Wie Winslöw letztlich seine Einstufungen vornimmt, erschließt sich mir nicht immer. Ich habe bei den 300ern schon Makel festgestellt, die eine Viking nur in den seltensten Fällen vorweist. Deswegen rate ich immer dazu, sich die Pfeife vor dem Kauf wirklich genau zu betrachten. Aber das sollte ja eigentlich immer so sein.

Crown Viking

Crown Viking

Crown Viking



Autor: Ralf Ruhenstroth

Kommentare:

  1. Ich habe noch keine Crown gesehen, auf der auch "Winsl¢w" steht. Ist das neu, dass er auch auf Crowns seinen Namen setzt? Seit wann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Micha el,

      seit wann weiß ich nicht. Auf allen abgebildeten, mit Ausnahme der 200, steht es so! Die anderen stammen aus dem Jahr 2010/2011.

      Beste Grüße,
      Jogi

      Löschen
  2. Zu den Gradierungen:
    Die erstellt Winslow scheinbar spät abends
    (wenn es dunkel und die Weinflasche leer wird ;-)

    AntwortenLöschen