Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Mittwoch, 11. Juli 2012

Nicht mehr hergestellte, "legendäre" Tabake und das Gewese darum


Fast jedem von uns passiert es eines Tages oder ist schon geschehen: Einer unserer Lieblingstabake ist entweder nicht mehr erhältlich oder schmeckt aus einer neuen Dose plötzlich anders....

Immer ärgerlich wenn es diese Favoriten nicht mehr gibt, entweder weil der Markterfolg ausblieb, irgendwelche Vereinheitlichungen bei den Produzenten stattfanden oder ein bestimmter Mischungsbestandteil bzw. eine Tabaksorte nicht mehr verfügbar ist.

Dann geht das große Suchen los, Mitraucher werden nach Restmengen oder Nachbauten gefragt und die Antworten taugen wenig, gar nichts oder es werden für Restdosen plötzlich Mondpreise verlangt.

Einen richtigen Kult gibt es z.B. um Restdosen oder angeblich mehr oder weniger gelungene Nachbauten von Tabaken wie:

  • Balkan Sobranie (eingestellt, eine geschmacksprägende Tabaksorte wird nicht mehr hergestellt)
  • Escudo (hier hat der Hersteller/Importeur von Cope über ACP zu Dunhill/Davidoff/Orlik gewechselt)
  • Dunhill Early Morning, Nightcap, (Herstellerwechsel und scheinbar Mischungsänderung)
  • Dunhill Elisabethian, After Hours, Aperitif , etc. (eingestellt angeblich Mangels Markterfolg)


    In den Diskussionsplattformen und Stammtischen werden jahrzehntealte Restdosen (in denen der Tabak ebenso lange nach reifte und sich veränderte...) mit aktuellen der angeblichen Nachbauten verglichen, von Dritten gehörtes als objektives Fakt (seltsam bei Geschmacksempfindungen...) von sich gegeben und ellenlang diskutiert, bis es schließlich mit einem "mir schmeckt der aber wie xyz damals" langsam abebbt....

    Man kann ewig diskutieren oder manchmal von Händlern oder ihnen nahe stehenden platzierte Geheimtipps von Nachbauten durchprobieren (und meist enttäuscht sein).

    Was weg ist , "ist meist weg" und eigentlich auch eine Chance, sich einen neuen Tabak in der immer noch riesigen Vielfalt am Markt zu suchen.
     

    Vielleicht läuft einem beim Probieren auch wieder etwas Ähnliches oder gar Besseres "über die Füße", auf jeden Fall ist dieser Weg entspannter und erkenntnisbringender als "in der Bucht" z.T. hunderte von Euro für Restdosen auszugeben (außer man hat selbst noch welche im Keller und spekuliert auf "die erste Million" ...)

    Sollte man jedoch - und da sind kleine "Lotto"-Tabakläden in Kleinstädten oder ländlicher Gegend manchmal eine Schatztruhe - in einem solchen Laden irgendwo im Regal, verstaubt, noch solche Dosen finden (und man bekommt sie oft für "einen Beitrag in die Kaffeekasse"):

    Zumindest die "englischen" Mischungen sind auch noch nach Jahrzehnten sehr angenehm rauchbar (die Dose sollte allerdings noch Vacuum aufweisen). Von Pouchverpackungen, Aromaten und Mischungen mit hohem Black-Cavendish-Anteil ist aber abzuraten - die verändern sich in den Jahren meist nur zum Nachteil....


    Autor: Manfred Arenz

    1 Kommentar:

    1. War früher nicht alles besser, die Sommer schöner, Weihnachten verschneiter? Der heutige Dunhill De Luxe Navy Rolls mag nicht der gleiche Tabak sein wie Cope's Escudo, die aktuelle Version des EMP, Nightcap, Durbar oder Three Nuns etwas anders schmecken als die alte. Aber es sind trotzdem exzellente Tabake. Sogar den Balkan Sobraine gibt es in den USA wieder in einer Neumischung von Germain, welche die Lizenz erworben haben. Vielleicht ja auch irgendwann in Deutschland, es würde mich freuen, auch wenn es nicht das Original ist. Früher war eben mehr Lametta...

      AntwortenLöschen