Willkommen bei Jogi-wan...

Willkommen bei Jogi-wan...

Freitag, 27. Januar 2012

Samuel Gawith - Kendal Cream Deluxe Flake

Die Lakelands, im Nord-Westen von England, Verwaltungssitz in Kendal. Das ist die Heimat von Samuel Gawith, eine Tabakproduktionsfirma mit langer Geschichte seit 1792 und traditionellen Tabaken. Nicht so alt ist der „Kendal Cream Deluxe Flake“, ein leicht aromatisierter Virginia-Flake. Es gibt eben Momente, da mag man nicht ganz so viel Body, will aber auf die sonst so geliebten Nuancen des Tabaks nicht verzichten.


Öffnet man die  Dose, erfährt man eigentlich nichts anderes, als man von Samuel Gawith gewohnt ist. Ein leicht feuchter Flake-Tabak, dieses Mal hell- bis mittelbraun, recht dünn geschnitten. Ein Virginia, ansehnlich und lecker zubereitet. Ein tabakechter Duft, allerdings mit einem dezent feststellbarem Vanille- und Caramelflavour? Egal wie intensiv der jeweilige Pfeifenraucher das Flavour wahrnimmt, es ist vorhanden, etwas süßlich. 

Nach der vollkommen unkomplizierten Handhabung zum Befüllen der Pfeife geht es schnell los. Der Tabak brennt leicht und gleichmäßig an. Ich rate dazu, den Tabak nicht zu zerbröseln. Virginias rauchen sich leicht heiß, der „Kendal Cream“ besonders schnell. Nach dem Anzünden entwickelt sich eine süßliche und schmeichelnde Raumnote, doch wird schnell klar, dass dies kein Tabak für Aromatenfreaks ist. Und auch nur dann, wenn man sehr langsam raucht, kann man die hinzu gegebenen Aromastoffe genießen. Die  Aufschrift auf der Dose „Full Flavoured Tobacco“ halte ich für übertrieben, diese Ankündigung verspricht mir eigentlich etwas ganz anderes.


Der Abbrand ist über jeden Zweifel erhaben, helle graue Asche senkt sich zu Boden. Zum Ende hin stelle ich kein Flavour mehr fest, und genau da offenbart dieser Flake seine Schwäche. Er schmeckt zwar tabakecht, so intensiv hätte ich das nicht erwartet, er bleibt auch mild, die leichte bis mittlere Stärke hält sich ebenfalls. Aber er bringt für mich nicht die erforderliche Natursüße mit. Und das, obwohl er seinem Erscheinungsbild nach eine gehörige Portion an Zucker bildet. Deswegen auch der Hinweis: Dieser Tabak zeigt sehr schnell weiß-graue Schlieren auf der Oberfläche, Zuckerkristalle und KEIN Schimmel, der möglicherweise von der Feuchtigkeit herrührt.

Der „Kendal Cream Deluxe Flake“ ist ein Tabak, den ich akzeptiere, der bis zum Verlust des feststellbaren Flavours auch Spaß macht, dann aber abbaut und in die Belanglosigkeit abdriftet. Und da mit dem „Full Virgina Flake“ und dem „Best Brown Flake“ aus selbigem Hause zwei echte Highlights zu haben sind, bleibt dieser in meiner Tabakbar auf der Strecke. Also: Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut.
Autor: Ralf Ruhenstroth

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen